Wärmeleitfähige Kunststoffe

Leitfähige Typen

sind in industriellen Unternehmen gefragt – nicht nur, um der Konjunkturschwäche entgegenzuwirken, sondern auch, um in Kühlkörpern von Elektromotoren oder in Prozessoren eingesetzt zu werden. Daher hat das italienische Unternehmen Lati Industria Termoplastici neue wärmeleitfähige Kunststoffe entwickelt. Dazu gehören erstmals Typen mit elektrisch leitfähiger Einstellung auf der Basis von Polypropylen (PP), Polyphenylensulfid (PPS), Polyamid 6 (PA6) und Polyurethan (PUR) sowie zwei neue elektrisch isolierend eingestellte Compounds (Basiskunststoffe PP und PA12). Mit Hilfe spezieller Füllstoffe erreichen diese Kunststoffe eine Wärmeleitfähigkeit von bis zu 15 W/m•K und eignen sich daher für Anwendungen, bei denen bisher üblicherweise Metalle wie Aluminium zum Einsatz kamen, z. B. Kühlkörper von Elektromotoren, Leuchtmittel oder Prozessoren sowie Spulenkörper.

Mit Hilfe eines speziellen keramischen Füllstoffs ist es dem Unternehmen gelungen, die Wärmeleitfähigkeit der neuen elektrisch leitfähig eingestellten Typen zu erhöhen. Trotz dieses hohen Füllstoffgehalts lassen sich die Compounds sehr gut durch Spritzgießen verarbeiten. Bauteile aus diesen Kunststoffen sind wesentlich leichter als solche aus Metall und können, anders als diese, auch in korrosiven und chemisch-aggressiven Umgebungen eingesetzt werden. Weitere Vorteile sind die gute Umweltverträglichkeit und die Dimensionsstabilität. So unterscheidet sich der Wärmeausdehnungskoeffizient dieser Compounds kaum von dem von Metallen. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige