Umformtechnik

Eine Lösung für alle

zu finden, ist selten einfach und die Generierung neuer Produkte und Systeme findet heutzutage vor dem Hintergrund steigender Anforderungen hinsichtlich Kosten, Qualität und Zeit statt. Im Bereich der Entwicklung von innovativen Verbindungslösungen hat Arnold Umformtechnik, Hersteller und Entwicklungspartner von OEMs und Zulieferer von Automobil- und Elektroindustrie, mit der 2009 gegründeten Innovationsfabrik ein ganzheitliches Konzept entwickelt, das über den gesamten Ideenfindungs- und Produktentwicklungsprozess hinweg bis zur fertigen Lösung hin einen innovativen Weg einschlägt.

Bereits in der Konzeptionsphase werden traditionelle Denkansätze durch die Anwendung von modernen Ideenfindungsprozessen ersetzt und darauf aufbauend Ansätze für verschiedene Problemlösungsszenarien erarbeitet. Durch die unternehmenseigene Prototypenabteilung werden anschließend die konkreten Lösungsvorschläge der Innovationsfabrik in Funktionsmuster umgesetzt. Dabei wird bereits in diesem Stadium des Entwicklungsprozesses darauf geachtet, dass die Prototypen einer möglichst großseriennahen Qualität entsprechen und mit denselben Eigenschaften später in der etwaig folgenden Großserie mit einem möglichst wirtschaftlichen Produktionsverfahren hergestellt werden können. Durch diesen Großseriencheck bereits im Innovationsstadium wird somit eine marktkonforme Entwicklungsarbeit gewährleistet. Im hauseigenen Prüflabor werden abschließend umfangreiche Testreihen durchgeführt, um die ermittelten Lösungen auf den Prüfstand zu stellen. Somit wird über den gesamten Innovationsprozess hinweg alles getan, um für den Markt die optimale Lösung zu entwickeln.
Übrigens: Arnold ist ein 100 prozentiger Bestandteil der global aktiven Würth-Gruppe, die mit über 65.000 Mitarbeitern und 420 Gesellschaften weltweit über 8 Milliarden Umsatz erwirtschaftet. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Produktionssysteme

Der steinige Weg zum Erfolgsmodell

Für perfekte Fahrzeuge müssen Hersteller und Zulieferer Hand in Hand arbeiten. Egal ob es sich um Kundenwünsche, langsam versiegende Rohstoffe oder neue Gesetze handelt – die Entwicklungsprozesse müssen über mehrere Jahre und teilweise mit...

mehr...

Studie CAD-Software

Studieren geht über

probieren: Autodesk veröffentlichte das Ergebnis einer Produktivitätsstudie zu Auto-CAD 2011. Die Beratungsfirma David S. Cohn Consulting verglich hierfür die Produktivität dieses Produktes mit Auto-CAD 2008 anhand typischer Entwicklungsprozesse in...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...