TPE-Schlauch

Die guten Eigenschaften

Kunststoff und Gummi vereint das modifizierte Elastomer TPE. Reichelt Chemietechnik bietet aus diesem Werkstoff Schläuche für Pharmaforschung, Pharmaproduktion und Medizintechnik an. Wie Thermoplaste werden TPEs durch Wärmezufuhr plastisch und zeigen bei Abkühlung wieder elastische Eigenschaften. Im Gegensatz zur chemischen Vernetzung bei den Elastomeren handelt es sich beim TPE um eine physikalische Vernetzung. Für den Thomafluid-High-Med-TPE-S-Spezialschlauch des Heidelberger Unternehmens wird im Produktionsprozess ein Styrol-Block-Copolymer erarbeitet.

Der Schlauch hat sehr gute elastische Eigenschaften, ist weichmacherfrei, lässt sich bis +134°C mit Heißluft beaufschlagen und ist gammasterilisierbar. ETO-Sterilisation ist ebenso zugelassen. Der Pharmaschlauch ist FDA-konform. Zulassungen für die USP-Klasse IV und 6.6.1., ISO 10993-5 sowie ISO 10993-10 und 10993-11 liegen vor. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...
Anzeige
Anzeige

MDA

Predictive Maintenance im Fokus

Hersteller von Antriebs- und Fluidtechnik präsentieren auf der MDA (Motion, Drive & Automation) ihre innovativsten Lösungen. Die Messe wird alle zwei Jahre im Rahmen der HANNOVER MESSE (24. bis 28. April 2017) ausgerichtet und ist das...

mehr...