Spülkabel

Für harte Einsätze unter Tage

ist das neue Hochdruck-Spülkabel von Hradil bestens gerüstet. Es vereint in sich die bisher getrennten Eigenschaften von Kanal-TV Kabel und Spülschlauch und ist für einen Betriebsdruck bis 2.500 bar ausgelegt. Es wurde speziell für Sanierungsroboter mit Spüleinheit entwickelt. Zentrales Konstruktionselement ist der mittige Spülschlauch, der mit einer sechs-lagigen Stahldrahtarmierung versehen ist, um den Betriebsdruck bis maximal 2.500 bar abzufangen. Zusätzlich verfügt das neue Spülkabel über mehrere Signal- und Datenadern mit je 1,0 mm2 Querschnitt. Sie dienen der Übertragung von Video- und Datensignalen sowie zum Ansteuern der Motoreinheiten des Kanalroboters.

Statt wie bisher zwei Schläuche und zwei Kabeltrommeln wird jetzt also nur noch eine Hochdruckleitung und eine Kabeltrommel benötigt. In der täglichen Arbeit liegt der Vorteil auf der Hand: Getrennte Arbeitsgänge bei der Kanalsanierung können nun zusammengefasst werden. Früher musste stets zuerst ein TV Roboter in den Kanal einfahren, um den Schaden zu begutachten. Erst danach konnte ein Sanierungsroboter den Schaden beheben. Abschließend begutachtet der TV-Roboter die Arbeitergebnisse. Dies gehört jetzt der Vergangenheit an.

Trotz eines Gesamtdurchmessers von 23 Millimeter ist das Hochdruck-Spülkabel flexibel und trommelfähig. Dazu wurde als Aderisolierung auf den sehr gleitfähigen Werkstoff FEP zurückgegriffen, der neben seinen sehr guten dielektrischen Eigenschaften auch höchst robust ist. Als Mantelwerkstoff kommt eine abriebfeste TPE-PUR-Mischung zum Einsatz, die auch bei niedrigen Temperaturen ein Höchstmaß an Flexibilität garantiert. Die Leitung ist zwischen -40 und +150 Grad Celsius einsetzbar. st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Thermoplast-Schläuche

Zuverlässig unter Wasser

Eaton stellt jetzt seine Synflex Thermoplast-Schläuche 3395-32 und 3394-32 vor, die speziell für die Verbesserung der Verfügbarkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit bei Unterwasseranwendungen im Öl- und Gassektor konzipiert sind.

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...

Reichelt Chemietechnik

Jetzt auch GFK-Formteile

Das Unternehmen RCT Reichelt Chemietechnik hat sein Portfolio im Jahr 2014 durch viele Neuerungen erweitert. So kann es auch Formteile aus glasfaserverstärkten Kunststoffen anbieten oder FDA-konforme Moosgummi-Rundschnüre aus TPE.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Schläuche

Abrasive Feststoffe fördern

Seine glatten und robusten Schläuche für die Pulver- und Schüttguttechnologie zeigte Norres auf der Powtech in Nürnberg (30.9.-2.10.). Für einen hohen Durchsatz an hoch abrasiven Feststoffen wie Sand, Kies, Getreide, Scherben und Späne ist der...

mehr...