Spannelemente

Bekannt geworden

ist Uhing durch seine mechanischen Lineartriebe, die auf glatten rotierenden Wellen beachtliche Schubkräfte (bis zu 3.600N!) und Geschwindigkeiten bis zu 4,2 m/s erzielen. Außerdem hat das Unternehmen das Spannsystem Easylock und die einfacher konstruierte (und preiswertere) Variante U-Clip entwickelt. Beide Systeme verzichten auf Gewindegänge. Das Spannen von Spulen oder anderen Teilen auf Wellen gestaltet sich dadurch schnell und einfach.

Der U-Clip wird wie eine Buchse gegen das zu sichernde Bauteil geschoben. Beim Loslassen setzt es sich selbsttätig fest. Das Loslösen erfolgt genauso einfach wie das Befestigen: Es gibt eine Ausführung, die direkt an der Klemmscheibe entriegelt wird, und eine Version, die sich durch seitlichen Druck auf die Entriegelung von der Welle lösen lässt.

Eingesetzt werden kann der Clip bei Betriebstemperaturen von bis zu +50°C. Anwendungen sind beispielsweise stehende und rotierende Wellen, auf denen er zum Positionieren genutzt wird. Zum Fixieren von Bauteilen auf Wellen wie Hantel-Scheiben wird diese Lösung ebenso verwendet wie zum Klemmen von Rohren auf Wellen, Stativen oder ähnlichen Bauteilen. Bei Materialführungen, wie sie in Verpackungsmaschinen üblich sind, bietet sich der Clip zur Schnellverstellung an, während er in Etikettieranlagen zum Klemmen von Materialspulen angewendet wird. Einsetzbar ist das System auf harten und weichen Oberflächen.

Anzeige

Das Klemm- und Spannsystem Easylock bietet noch mehr Komfort und vielseitigere Einsatzmöglichkeiten als der U-Clip. Es besteht aus einem fest auf die Welle geklemmten Spannkonus, an dessen Stelle auch ein maschinenseitig vorhandenes Widerlager genutzt werden kann, und einem beweglichen Spannkonus. Das Spanngut wird zwischen den beiden Konen gespannt, indem man es zunächst auf der Welle gegen Festkonus oder Widerlager schiebt. Der Spannkonus wird anschließend per Einhandbedienung gegen das Spanngut geschoben. Mit dem integrierten Spannrad wird die gewünschte Spannkraft zwischen den Konen erzeugt. Ein Klemmring verkantet unter Einwirkung axialer Spannkräfte auf der Welle und geht mit dieser eine kraftschlüssige Verbindung ein. Dabei gilt: Je größer die Spannkraft, desto größer ist die Klemmwirkung des Ringes.
Anwendungsbereiche für das System, das bei Betriebstemperaturen bis zu +80°C genutzt werden kann, finden sich unter anderem beim Abziehen oder Abwickeln des Materials von Spulen, beim Klemmen und Spannen von Spulen in Aufwicklern sowie bei statischen Anwendungen wie dem Spannen von Sieben. Auch für den Einsatz mit angetriebenen Wellen ist Easylock bestens geeignet. Der Motor oder Keilriemen versetzt die Welle in Rotation. Das Spannsystem klemmt die Spule fest ein und überträgt die Rotationsbewegung auf das vorgespannte Bauteil. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...

Spannelemente

Wirtschaftlich spannen

Flexibilität, kürzere Rüst- und Fertigungszeiten, Steigerung von Betriebssicherheit und Wirtschaftlichkeit. Die Rahmenbedingungen und -anforderungen in der Fertigungstechnik werden zunehmend komplexer.

mehr...
Anzeige

Erowa

Werkstücke schnell und flexibel spannen

Auch über der Oberkante der Systempalette liefert Erowa Aufspannlösungen. Speziell auf die Produktion von Einzelteilen und Kleinserien zugeschnitten sind die Spannelemente des Erowa CleverClamp Systems, welches auf der EMO präsentiert wurde.

mehr...
Anzeige

Spannelemente von Enemac

Werkstücke kontrolliert spannen

Im Bereich der mechanischen und hydromechanischen Spannelemente bietet das Kleinwallstädter Unternehmen Enemac mit verschiedenen Kraftverstärkersystemen und hydromechanischen Federspannsystemen flexible und zuverlässige Spanntechnik zum attraktiven...

mehr...