Senkelektranten

Auch im Einsatz unsichtbar

sind die neuen Senkelektranten von Moser. Denn eine clevere Deckelkonstruktion mit speziellem Kabelauslass ermöglicht das ebenerdige Versenken der Energiesäulen bei angeschlossenen Kabeln!

Die versenkbaren Anschluss-Säulen kommen immer dann ans Tageslicht, wenn Strom-, Telekommunikations- oder Wasseranschlüsse benötigt werden. Die restliche Zeit ihres Daseins schlummern sie unsichtbar unter der Oberfläche. So stehen sie niemandem im Weg. Um nun aber selbst bei angeschlossenen Kabeln das Unfallrisiko zu senken oder den unbefugten Zugriff zu unterbinden, hat Hersteller Moser für seinen Senkeletranten vom Typ SE 50 einen speziellen Kabelauslass entwickelt, der das Versenken des kompletten Anschluss-Terminals im Betriebszustand (!) ermöglicht. Das bedeutet: Im Vergleich zu ähnlichen Produkten können die Kabel bei der Konstruktion aus dem Schwarzwald nicht unbeabsichtigt beschädigt werden. Ein entscheidendes Qualitätsmerkmal ist zudem die Tropfwasserschleuse, die das Eindringen von Wasser über die Kabel in den Kabelschacht stoppt. Diese Energiesäulen eignen sich deshalb sowohl für den Einsatz im Innen- als auch im Außenbereich.

Der Senkelektrant lässt sich einfach bedienen und die Bestückungsmöglichkeiten mit Anschlüssen sind vielseitig. Seine hohe Stabilität und seine hochwertig ausgeführte Mechanik senken den Wartungsaufwand massiv. Dank der neuartigen Deckelkonstruktion sind nun auch Anwendungsfälle möglich, bei denen das Versorgungsterminal während des Betriebs im Verborgenen bleiben sein soll, wie es beispielsweise häufig bei Konzerten, Messen oder Marketingveranstaltungen gewünscht wird. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige