Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Zulieferer> Mikrotechnik als strategisches Instrument

Condition Monitoring-SystemNSK macht Hochgeschwindigkeitszüge flott

Shinkansen-Züge der Serie N700

Schon für die ersten Shinkansen-Züge in Japan lieferte NSK die Radsatzlager und beteiligt sich damit seit gut fünfzig Jahren an der Entwicklung, Hochgeschwindigkeitszüge mit jeder Generation schneller zu machen.

…mehr

MikrosystemtechnikMikrotechnik als strategisches Instrument

Die Miniaturisierung von Produkten und Verfahren ist ein weltweiter Trend mit unzähligen Anwendungsbeispielen. Immer mehr Unternehmen erkennen die Mikrosystemtechnik (MST), die inzwischen als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts gilt, neben Feldern wie der Medizintechnik oder dem Maschinenbau als für sich stehende Branche an. Das ist das Ergebnis der aktuellen Mitgliederbefragung des IVAM Fachverbandes für Mikrotechnik. Dieser Erfolgskurs lässt sich leicht erklären: Durch die Veredelung von Produkten schafft Mikrotechnik für den Anwender direkte Wettbewerbsvorteile.

sep
sep
sep
sep
Zulieferleistungen und Zulieferteile (ZU): Mikrotechnik als strategisches Instrument

Im Alltag lässt sich der Trend zu immer kleineren Produkten leicht nachvollziehen. Allein in der Automobilindustrie ist Mikrotechnik unverzichtbar. Ohne moderne Motormanagement- und Sicherheitssysteme, deren Funktionsweise auf Mikrotechnik basiert, sind Fahrzeuge heute nahezu unverkäuflich. Auch viele andere Bereiche kommen ohne Mikrotechnik kaum noch aus, seien es die Chemie mit der Mikroverfahrenstechnik, Life Sciences und Medizintechnik mit Lab-on-a-Chip-Systemen oder der Maschinen- und Anlagenbau mit modernen Sensor- und Aktuatorsystemen. Ebenso viele Herausforderungen bieten sich für Mikrotechnik in der industriellen Produktion und dem Maschinenbau. Als eine der umsatz- und beschäftigungsstärksten Branchen in Deutschland ist der Maschinenbau ein interessantes Einsatzfeld für miniaturisierte Hightech-Lösungen. Diese reagieren auf die wichtigsten Anforderungen des Anlagen- und Maschinenbaus wie ressourcenschonende Produktionsverfahren, Flexibilität, dezentrale Intelligenz. Vor allem aber auf den Bedarf nach gesteigerter Präzision. Lösungsbeispiele sind busfähige Mikrokomponenten und Sensoren, die in Maschinen und Anlagen neue Funktionen integrieren. Hierzu zählen Werkzeugüberwachung, prozessinterne Werkstückmessung oder intelligente Bilderkennungssysteme.

Anzeige

Ein weiterer wichtiger Einsatzbereich Mikrosystemtechnik sind mikrotechnische Fertigungsverfahren, die sich zunehmend neben den klassischen feinwerktechnischen Verfahren etablieren. Ein bereits „konventionelles“ Mikrofertigungsverfahren ist die spanende Bearbeitung. Durch Fräsen, Drehen, Bohren und Schleifen kann die Mikrozerspanung verschiedenste Werkstoffe mit hoher Genauigkeit präzise bearbeiten. Darüber hinaus kommen abtragende Verfahren wie Laserablation oder elektrochemisches Abtragen zum Einsatz. Auch automatisierte Montagesysteme werden immer häufiger genutzt, beispielsweise in der Medizintechnik, bei Mikroaktoren oder der Produktion faseroptischer oder opto-elektronischer Systeme. In der Qualitätssicherung liegt der Schwerpunkt auf der Messung von Komponenten und Systemen. Dabei genügt die dimensionelle Mikromesstechnik auch den anspruchsvollsten Messobjekten.

Auch kleine und mittelständische ­Mikrotechnik-Unternehmen haben den Maschinenbau für sich entdeckt und reagieren mittlerweile sehr flexibel auf die sich verändernden Anforderungen des Marktes. IVAM – der Fachverband für Mikrotechnik – agiert als kommunikative Brücke zwischen Technologieanbietern und -anwendern der Branche, wobei der Verband speziell kleine und mittelständische Unternehmen unterstützt. Mehr Informationen und Ansprechpartner sind unter http://www.ivam.de zu finden. st

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Ivam auf Japan-Reise

NewsIvam auf Japan-Reise

Ivam besucht japanische Unternehmen

…mehr
News: Mikrotechnik-Branche erwartet leichten Aufwärtstrend

NewsMikrotechnik-Branche erwartet leichten Aufwärtstrend

Nachdem die Unternehmen der Mikrotechnik, Nanotechnik und neuen Materialien in Europa vor einem Jahr noch recht zuversichtlich auf das Jahr 2012 geschaut haben, hat die instabile Wirtschaftslage nun auch in dieser Branche Spuren hinterlassen. Immerhin erwarten die Unternehmen für 2013 einen leichten Aufwärtstrend, wie die Wirtschaftsdatenerhebung des IVAM Fachverband für Mikrotechnik ergeben hat.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Shinkansen-Züge der Serie N700

Condition Monitoring-SystemNSK macht Hochgeschwindigkeitszüge flott

Schon für die ersten Shinkansen-Züge in Japan lieferte NSK die Radsatzlager und beteiligt sich damit seit gut fünfzig Jahren an der Entwicklung, Hochgeschwindigkeitszüge mit jeder Generation schneller zu machen.

…mehr
Messeimpression der Z 2017

Messedoppel Intec und ZIntec und Z 2019: Aussteller können sich ab sofort anmelden

Vom 5. bis 8. Februar 2019 wird die Leipziger Messe während der kommenden Ausgabe des Messeverbunds Intec und Z erneut zum Zentrum der Fertigungstechnik für die Metallbearbeitung und Treffpunkt der Zulieferbranche. Die Anmeldephase für die Intec und Z 2019 ist jetzt gestartet.

…mehr
Schaeffler eröffnet neues Werk in Svitavy (CZ)

Automobil- und IndustriezuliefererSchaeffler eröffnet neues Werk in Tschechien

Mit Investitionen im Wert von rund 100 Millionen Euro und der Schaffung von 900 neuen Arbeitsplätzen innerhalb der nächsten drei Jahre bekräftigt die Schaeffler Gruppe ihren Wachstumskurs in Osteuropa.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung