Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Zulieferer> In windigen Höhen

Condition Monitoring-SystemNSK macht Hochgeschwindigkeitszüge flott

Shinkansen-Züge der Serie N700

Schon für die ersten Shinkansen-Züge in Japan lieferte NSK die Radsatzlager und beteiligt sich damit seit gut fünfzig Jahren an der Entwicklung, Hochgeschwindigkeitszüge mit jeder Generation schneller zu machen.

…mehr

Hydraulik-DichtsystemeIn windigen Höhen

kann es kritisch werden. Hydraulische Systeme in Windkraftanlagen, wie beispielsweise Pitchzylinder oder hydraulische Bremssysteme, erfordern daher ein Höchstmaß an Betriebssicherheit. Um hohe Drücke in Hydraulikzylindern für hohe Stellkräfte bei absoluter Leckagesicherheit realisieren zu können, haben sich die Dichtsysteme für Kolbenstange und Kolben von Simrit bewährt. Sie bestehen aus den Standardkomponenten Primärdichtung Omegat mit Druckentlastung, Sekundärdichtung als Nutring, Doppelabstreifer, Omegat Dichtsatz als Kolbendichtung, Guivex Führungsbändern für Stange und Kolben sowie Coverseal und Stricomatic als statische Dichtung gegen hohe Drücke. Diese Dichtsysteme stellen laut Hersteller zuverlässig die jahrelange Null-Leckage sicher. Erreicht wird dies dadurch, dass alle Einzelkomponenten in diesem Dichtsystem optimal auf einander abgestimmt sind und jedes Dichtelement eine spezifische Funktion übernimmt.

sep
sep
sep
sep
Hydraulik-Dichtsysteme: In windigen Höhen

Die dem vollen Systemdruck ausgesetzten Primärstangen- und Kolbendichtungen gewährleisten den zuverlässigen Druckaufbau im Hydrauliksystem. Deshalb sind die hierfür verwendeten Hauptabdichtungen aus einem speziellen PTFE-Compound gefertigt. Dieser Dichtungswerkstoff zeichnet sich durch hohe Verschleißfestigkeit, niedrige Reibung sowie hervorragende Formstabilität und damit Extrusionsfestigkeit aus. Materialbedingt entlässt die PTFE-Dichtung jedoch einen kleinen Ölfilm. Dieser minimale Schleppölfilm wird vom Nutring als Sekundärdichtung nahezu vollständig zurückgehalten. Das zwischen Primär- und Sekundärdichtung angesammelte Öl wird beim Einfahren der Stange wieder unter der Primärdichtung in den Hydraulikhauptraum zurückgefördert.

Anzeige

Unterschiedliche Parameter können allerdings dazu führen, dass trotz hervorragendem Rückfördervermögen der Primärdichtung das zurück geförderte Ölvolumen geringer als das ausgeschleppte ist. Der dann entstehende Druck im Dichtungszwischenraum kann schon nach kurzer Zeit zur verstärkten Aktivierung der Sekundärdichtung und somit zu einem höheren Verschleiß bis zur Extrusion der Primärdichtung in Richtung Hauptraum führen. Durch eine patentierte Druckentlastungsbohrung in der Omegat Primärdichtung werden diese Probleme ausgeschlossen.

Dieses Dichtsystem aus Primär- und Sekundärdichtung wird von einem speziellen Abstreifer vor dem Eindringen von Staub, Wasser oder Schmutz von außen geschützt. Gleichzeitig ermöglicht der Abstreifer eine wirkungsvolle Rückförderung des notwendigen, extrem dünnen Restölfilms auf der Stange in das System. Um sowohl für die Dicht- wie auch die Abstreifkante eine optimale Vorspannung zu erreichen, wird bei diesen Abstreifern das seit über 15 Jahren bewährte System mit zwei O-Ringen eingesetzt. Dieser besondere Abstreiferaufbau gewährleistet so eine auf die jeweilige Dichtkante abgestimmte, optimierte Anpressung – das entscheidende Kriterium, damit der Abstreifer seine volle Funktionalität dauerhaft erfüllt. ms

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Nicola Warning

Neue GeschäftsführungNicola Warning ist neue Geschäftsführerin der KTR Systems

Nicola Warning ist neue Geschäftsführerin der KTR Systems GmbH. Sie folgt in dieser Funktion auf Professor Dr. Josef Gerstner.

…mehr
Intelligent Trailer Access Point (iTAP) Knorr-Bremse

Nutzfahrzeug der ZukunftKnorr-Bremse zeigt Lösungen auf der IAA

Neuartige Fahrerassistenzsysteme und automatisierte Fahrfunktionen stehen im Mittelpunkt des Messeauftritts von Knorr-Bremse. Mit innovativen und intelligent aufeinander abgestimmten Brems-, Lenkungs- und Powertrain-Systemen liefert der weltweite Markt- und Technologieführer konkrete Lösungen für die sichere und effiziente Mobilität auf der Straße.

…mehr
Duisburger Zeche Walsum

BremssystemePumpen und Rohre sicher einfahren

Das Ruhrgebiet ist im Strukturwandel begriffen. Nach dem Abbau von Abermilliarden Tonnen Steinkohle in den vergangenen 200 Jahren wird seit einigen Jahrzehnten vor allem der Bergbau selbst abgebaut. Schicht im Schacht ist jedoch noch lange nicht: Auf unabsehbare Zeit müssen die Zechen am Volllaufen gehindert werden. Bremssysteme von KTR helfen dabei kräftig mit.

…mehr

Bremsen-Profi baut internationale Präsenz ausKTR gründet Tochtergesellschaft in Südafrika

KTR baut ihre internationale Präsenz weiter aus und hat die KTR COUPLINGS S. A. (Pty.) Ltd. mit Sitz in Johannesburg gegründet.

…mehr
Kupplungen: Ohne ruckeln und zuckeln

KupplungenOhne ruckeln und zuckeln

Bald ist es wieder soweit: Der Winter kommt, und mit ihm der Schnee. Das jedenfalls hoffen die Skianlagenbetreiber in den Skiregionen. Die Skitouristen erwarten ihrerseits einen gut funktionierenden Ski-Service mit funktionsfähigen, sicheren Seilbahnen und Skiliften. Für den reibungslosen Betrieb leisten bei solchen, aber auch andersartigen Förderanlagen, die Kupplungen und Bremsen von KTR einen großen Beitrag. Sie werden an Industriegetrieben antriebs- und abtriebsseitig eingesetzt.
…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung