Hochgenauigkeitslager

Dicht hält länger

lautet das Credo eines Automobilherstellers, nachdem dieser der Empfehlung von NSK gefolgt war und die konventionellen Lager an den Spindelbetrieben seiner Werkzeugmaschinen durch abgedichtete Lager ausgetauscht hat. Das Ergebnis: deutlich verringerte Stillstandzeiten.

In der Großserienfertigung der Automobilindustrie muss jede einzelne Komponente in den verketteten Produktionsanlagen sehr hohe Anforderungen an die Verfügbarkeit erfüllen. Denn wenn nur ein einziges Bauteil ausfällt, steht die gesamte Linie still, und die Kosten des Produktionsausfalls summieren sich schnell auf erhebliche Beträge. Besonders ärgerlich ist es, wenn mehrfache Ausfälle auftreten und die Ursache zunächst nicht feststellbar ist.

Dieses Problem hatte ein Autohersteller mit einem Bearbeitungszentrum, das Teil einer größeren Produktionslinie ist. Die Hochgenauigkeits-Schrägkugellager an der Vertikalspindel des Bearbeitungszentrums wiesen eine durchschnittliche Lebensdauer von nur vier Monaten auf. Entsprechend hoch waren die ungeplanten Stillstandszeiten.

Mit der Aufgabenstellung, die Ursache für die Ausfälle zu finden und zu beheben, wandte sich der Automobilhersteller an den Experten von Hochgenauigkeitslagern. Dieser stellte im Labor einen hohen Anteil an Schleifflüssigkeit in den Lagern fest, die durch ihre abrasiven Eigenschaften den vorzeitigen Verschleiß der Lager verursachte. Die Empfehlung, die bisher verwendeten offenen Lager der Bauart 7013C durch eine abgedichtete Version des Hochgenauigkeitslagers zu ersetzen, erwies sich als richtig, denn die unplanmäßigen Lagerausfälle konnten so beseitigt werden. Nun ist es ausreichend, einen planmäßigen jährlichen Lageraustausch durchzuführen. lg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...