Geklebte Kunststoffteile

Geklebte Kunststoff-Fertigteile

Aus Kunststoffhalbzeugen und technischen Kunststoffen, wie Plexiglas, Makrolon und anderen Werkstoffen, produziert das Dortmunder Unternehmen Hecker Kunststofftechnik nach Kundenzeichnungen fertige Bauteile. Neben den gängigen Bearbeitungsmethoden hat sich Hecker auf das Kaltabkanten und die eigens entwickelte Verklebetechnik spezialisiert. Verzugsfrei können bis zu 12 Millimeter dicke, und drei Meter lange Kunststoff-Platten kalt abgekantet werden. Bei zusätzlichen Winkeln oder Kantungen der Bauteile wird das Kaltabkantverfahren durch Verkleben ergänzt. Was für die Acrylglasverklebung Routine ist, bedeutet für die Verklebung von Polycarbonat eine Herausforderung. Unschöne Bläschenbildungen gilt es zu vermeiden.

Dieser Herausforderung haben sich die Dortmunder gestellt. Variantenreiche Rezepturen bringen überdurchschnittliche Ergebnisse hervor. Die gefürchtete Bläschenbildung weiß das Unternehmen, durch bestimmte Verfahrenstechniken erheblich zu minimieren oder zu verhindern. Zusätzlich erzielen die Dortmunder in ihrer Verklebung eine sehr hohe Verbindung der Bauteile, wie sie sich bereits im Maschinenbau bewährt hat. Mit der eigens entwickelten Makrolon-Verklebung erreicht das Unternehmen optische Qualität und gleichzeitige Festigkeit. Sie kommt der hochwertigen Acrylglasverklebung sehr nahe. Obwohl die industrielle Kundschaft im Maschinen- und Gerätebau sowie in der Pharma- und Elektrobranche überwiegt, arbeitet das Unternehmen auch an spezifischen Einzellösungen mit. Dazu gehören Kunstobjekte, Einrichtungselemente oder die Mitarbeit an Prestigeprojekten.dc

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige