Gasfedern

Rund um die Uhr

laufen hochwertige Maschinen und Vorrichtungen in Fertigungsanlagen häufig, da sich sonst ihre Anschaffung nicht wirklich rentiert. Das ist freilich ein arger Belastungsmarathon für sämtliche eingesetzten mechanischen Komponenten und Baugruppen. Und zu denen gehören an vielen Stellen oft auch Gasfedern wie sie das Unternehmen Dictator Technik produziert. Sie werden in der Regel eingesetzt, um mehr oder minder schwere Deckel, Klappen oder Vorrichtungen in eine bestimmte Position zu bringen.

Bei Gasfedern geht man im Allgemeinen davon aus, dass eine Dichtung einem Laufweg von 10.000 Meter standhält. Alles was darüber hinaus geht, ist im Normalfall mit einem hohen Ausfallrisiko behaftet. Der Hersteller Dictator bietet nun aber auch Gasfedern, die 60.000 Meter Laufleistung erbringen. Und dies selbst bei sehr hoher Taktzahl und Dauerbelastung.
Alle Gasfedern des Neusäßer Herstellers durchlaufen vor dem Verlassen der Fertigung eine umfangreiche Endkontrolle. Dabei werden auch Kraftverlauf und Dämpfung überprüft und archiviert. Die Daten jeder gelieferten Gasfeder sind somit immer abruf- und nachvollziehbar.

Darüber hinaus fertigt das Unternehmen auch kundenbezogen. So ist es also möglich, auf anwendungsspezifische Anforderungen einzugehen und diese bei der Herstellung der Gasfedern individuell zu berücksichtigen. Zur weiteren Verbesserung des Kundenservice wurden die Lieferzeiten drastisch reduziert; im Extremfall ist die Herstellung und der Versand noch am Tag der Auftragserteilung möglich. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Reibungsfeder

Feder für den Mars

Wenn Standardanwendungen an ihre Grenzen stoßen, setzt das Team von Ringfeder Power Transmission an. Mit ausgeklügelten Konzepten geben die Spezialisten für Antriebs- und Dämpfungstechnik der Industrie neue Impulse.

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

Dämpfungselemente

Starke Vibrationen

und Schwingungen sind in den meisten industriellen und maschinellen Anwendungen unerwünscht. Aus diesem Grund stattet man zum Beispiel Motoren und Abgasanlagen in Fahrzeugen ebenso wie Maschinen, Rohrleitungen oder elektronische Komponenten mit...

mehr...

Stoßdämpfer

Dämpfen bei winterlichen Temperaturen

und bei übergroßer Sommerhitze ist den selbsteinstellenden Stoßdämpfern der Magnum-Serie gut möglich. Ausgestattet mit der neuesten Dichtungstechnik, einem gehärteten Führungslager sowie einem integrierten Festanschlag sind sie langlebig auch in...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Ölhydraulische Dämpfer

Wenn es nicht klappern darf

oder Stöße und Schläge gedämpft werden sollen, erweisen sich die ölhydraulischen Dämpfer der Baureihe Stab-o-Shoc von Stabilus als zuverlässige Problemlöser. Diese Produktfamilie beinhaltet zahlreiche Varianten, die je nach Bauart lageabhängig oder...

mehr...

Stoßdämpfer und Zubehör

Wenn andere schlapp machen

kommen oft die Industrie-Stoßdämpfer der Magnum-Serie von ACE zum Einsatz. Seit 1999 gelten die Typen mit den Gewindegrößen M33, M45 und M64 als Referenzklasse für diese Baugrößen. Die bis heute innovative Kombination aus verschleißfesten...

mehr...