Drehkolbenpumpen

Elastomer-beschichtete Drehkolbenpumpen

waren der Schlüssel zur heutigen Bedeutung von Vogelsang. Das Essener Unternehmen ist auf den Gebieten Pump- und Zerkleinerungstechnik, Verteil- und Ausbringtechnik, Vakuumentsorgungstechnik und Biogastechnik tätig.

Für das Abpumpen von viskosen sowie mit Fasern und Fremdkörpern belasteten Medien aus Gruben in Fasswagen sowie für dessen Entleerung benötigte man in den 70er-Jahren eine mitführbare Pumpentechnik, was zur Entwicklung der selbstansaugenden Elastomer-beschichteten Drehkolbenpumpe führte. Schnell stellte sich heraus, dass sich damit auch andere dickflüssige Stoffe fördern ließen, bei denen Kreiselpumpen versagen. So war auf dieser Basis eine umweltfreundliche Ausbringtechnik für Gülle und andere flüssige Düngestoffe realisierbar. Zu den heutigen Einsatzgebieten der Drehkolbenpumpen des Herstellers – mittlerweile mit pulsationsfrei laufendem Drehkolben – zählen immer mehr die Industrie sowie die Abwassertechnik. Dafür sind Pumpen mit einem Fördervolumen bis 900 Kubikmeter pro Stunde und für Drücke bis 16 bar im Programm.

Ebenfalls zum Produktspektrum der Leute aus Essen gehören Nasszerkleinerer in vielen Größen und Bauformen für Anwendungen bis 600 Kubikmeter stündlich. Sie lassen sich durch unterschiedliche Schneidsiebe, Messerrotoren, Schneidmesser und Motoren individuellen Aufgabenstellungen anpassen. Dabei gewinnen kombinierte Zerkleinerungs- und Pumpsysteme mit anspruchsvoller Steuerungstechnik zunehmend an Bedeutung. Ein besonders robuster Vertreter dieser Gattung kann sogar besonders grobe und spröde Fremdstoffe in Medien zerkleinern und anschließend fördern.

Anzeige

Unter anderem in den Bereichen Recycling und Entsorgung findet die Vakuumentsorgungstechnik von Vogelsang ein breites Betätigungsgebiet. Sie basiert ebenfalls auf den Drehkolbenpumpen. In Biogasanlagen maischt ein kompaktes Aggregat aus Zweiwellen- Schneckenförderer sowie Drehkolbenpumpe das Koferment sowie die flüssige Phase an, zerkleinern Grobstoffe und fördert die so entstandene Suspension in den Fermenter. Diese Technik soll zu einer besseren Gasausbeute der Anlagen beitragen.rm

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige