Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Zulieferer> Dezentrale Automatisierungskonzepte

ProduktpiraterieApp checkt Echtheit von Wälzlagern

Fotodokumentation mit der OriginCheck App

Original oder Fälschung? Diese Frage stellt sich mittlerweile auch beim Kauf von Maschinenteilen wie zum Beispiel Wälzlagern. Die OriginCheck App unterstützt den Käufer bei der Echtheitsprüfung vor Ort und vereinfacht bei Verdachtsmomenten die Klärung. 

…mehr

Automatisierung mit Industrial EthernetDezentrale Automatisierungskonzepte

Im Maschinen- und Anlagenbau sowie der Fertigungs- und Prozessautomation nimmt der Einsatz dezentraler Automatisierung zu. Komplexe Steuerungsaufgaben werden übersichtlich in kleine Teilaufgaben zerlegt. Zwischen diesen dezentralen Systemen besteht ein hoher Bedarf an Kommunikation. Als Kommunikationstechnologie bietet sich in diesem Bereich „Industrial Ethernet“ an.

sep
sep
sep
sep
Zulieferleistungen und Zulieferteile (ZU): Dezentrale Automatisierungskonzepte

„Industrial Ethernet“ stellt eine interessante Alternative zu den etablierten Feldbussystemen dar. Die Technologie steht für eine transparente Fabrik mit durchgängiger und störungsfreier Kommunikation von der Feld- bis hin zur Managementebene. Neben dem Vorteil einer standardisierten Kommunikation erhält der Anwender auch eine nahtlose Infrastruktur. Sie reicht vom Büro bis ­hinunter zur Maschine mit ihren Sensoren und Aktoren. Prozess- und Fertigungsdaten stehen somit nicht nur in der Automatisierungsebene zur Verfügung, sondern gelangen nahtlos ins bereichsübergreifende EDV-System. Unverzichtbar für diese Entwicklung ist ein zuverlässiges, auf die industriellen Bedingungen abgestimmtes Netzwerk. Für dieses Netzwerk der Zukunft bietet ­Weidmüller die erforderlichen Komponenten für die Netzwerkinfrastruktur an. Der Fokus liegt dabei auf der Anschluss- und Verbindungstechnik.

Anzeige

Weidmüller gehört zu den führenden Herstellern von Komponenten für die elektrische Verbindungstechnik. Im Geschäftsjahr 2004 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 360 Millionen Euro. Es beschäftigt derzeit weltweit insgesamt rund 2.300 Mitarbeiter.

Übrigens: Das Bild zeigt ein miniaturisiertes und voll funktionsfähigen Hochregallager, an dem Weidmüller die Funktionsvielfalt seiner Ethernet-Produktpalette demonstriert.Horst Kalla/(ms)

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Weidmüller wächst über Branchendurchschnitt

NewsWeidmüller wächst über Branchendurchschnitt

"2012 konnten wir das Rekordjahr 2011 nochmals leicht übertreffen", so Weidmüller Vorstandssprecher Dr. Peter Köhler im Rahmen der Pressekonferenz auf der Hannover Messe. Das Elektrotechnikunternehmen hat im letzten Jahr einen Umsatz von 621 Millionen Euro erzielt. Mit einem leichten Plus von einem Prozent wuchs der Elektrotechnikspezialist mit Hauptsitz in Detmold im dritten Jahre in Folge über dem vom ZVEI ermittelten Branchenschnitt (-3%).

…mehr

NewsWeidmüller-Gruppe baut Standort Eisleben aus

Die Weidmüller-Gruppe baut den Standort Eisleben zum Kompetenzzentrum für Kommunikationselektronik mit Schwerpunkt Industrial Ethernet aus.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Fotodokumentation mit der OriginCheck App

ProduktpiraterieApp checkt Echtheit von Wälzlagern

Original oder Fälschung? Diese Frage stellt sich mittlerweile auch beim Kauf von Maschinenteilen wie zum Beispiel Wälzlagern. Die OriginCheck App unterstützt den Käufer bei der Echtheitsprüfung vor Ort und vereinfacht bei Verdachtsmomenten die Klärung. 

…mehr
Radlager von SKF

RadlagerSKF: Mehr Effizienz auf die Straße

Im Automobilbau spielen Radlager bei der Kraftübertragung eine wichtige Rolle. Ihre Funktion beeinflusst unter anderem die Effizienz, die Leistungsfähigkeit, den Kraftstoffverbrauch und den CO2-Ausstoß. Entscheidendes Kriterium dabei ist die Reibung. SKF hat deshalb Radlager speziell für die Automotive-Industrie entwickelt, die besonders niedrige Reibungswerte aufweisen sollen.

…mehr
Automatisierter Schachroboter Chess Buddy

Igus LinearsystemeSchachmatt von Geisterhand

Der Schachsport ist einer der beliebtesten Kopfsportarten, der nicht nur zu zweit, sondern sogar auch alleine Spaß machen kann. Das dachten sich zwei Studenten aus Linz und entwickelten den „Chess Buddy“, der das Schach spielen ohne Spielpartner mit vibrationsarmen Linearsystem von Igus ermöglicht.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung