Antriebswellen

Die perfekte Welle

ist eines der Ziele von Bilstein. Der Zulieferer – auch bekannt unter dem Namen Febi – ist spezialisiert auf die Herstellung von Präzisionsdrehteilen und versteht sich daher auch im Besonderen auf die Fertigung von Motor- und Antriebswellen.

In den letzten drei Jahren hat das Unternehmen einige Millionen Euro in Maschinentechnologie investiert, wobei Schwerpunkte in Richtung optimaler Fertigungsbedingungen für Elektromotorwellen, beziehungsweise artverwandten Teilen wie Antriebswellen (Voll- und Hohlwellen) für Getriebehersteller gesetzt wurden. Konkret wurden hierzu fünf Dreh-Fräszentren (Gildemeister) angeschafft, um eine weitgehend komplette Bearbeitung derartiger Teile auf einer Maschine zu ermöglichen. Es geht dabei um Motorwellen im Durchmesserbereich von 15 bis 100 mm, die zum Beispiel in Fahrmotoren von Flurförderzeugen eingesetzt werden. Auf diesen Maschinen werden neben der Drehbearbeitung unter anderem Nute eingebracht oder Rändelungen der Läuferpakete realisiert.

Weitere Anforderungen für die Herstellung solch anspruchvoller Motor- und Antriebswellen hinsichtlich der Wärmebehandlung werden durch Induktionshärteanlagen im eigenen Hause umgesetzt und durch die spätere Schleifbearbeitung auf CNC-Spitzenschleifmaschinen (Studer) komplettiert. Hier gehört es zum Standard von Febi, die Drallfreiheit von Schleifsitzen zu realisieren und durch entsprechende Prüfverfahren abzusichern. Im Bereich der Qualitätssicherung wurde gezielt für dieses Teilespektrum in drei Messmaschinen von Dr. Schneider (Bild), IBB-Technology und Mahr für rotationssymmetrische Teile investiert, die zum Teil direkt in den Fertigungsgruppen platziert sind, um kurze Wege für flexible Reaktionen aufzubauen.

Anzeige

Die fertigungstechnischen und qualitätstechnischen Möglichkeiten werden durch ein Feinplanungssystem zur Terminsteuerung ergänzt. Im Zusammenspiel mit dem Zulieferkonzept des Unternehmens kommt damit ein Leistungsangebot zustande, das zahlreiche Hersteller von Elektromotoren, Getrieben oder aus anderen Bereichen der Antriebstechnik nutzen. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Unmanaged Switches

Modulares Gehäusesystem erweitert

Lütze erweitert sein modulares Gehäusesystem LCOS um zwei industrietaugliche Unmanaged Switches mit vier beziehungsweise acht Ports. Die LCOS Unmanaged Switches sind für den Einsatz im Bereich der industriellen Ethernet-Netzwerke besonders geeignet.

mehr...