Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Zulieferer>

Wälzlager sicher einkaufen mit der OriginCheck App von Schaeffler

Condition Monitoring-SystemNSK macht Hochgeschwindigkeitszüge flott

Shinkansen-Züge der Serie N700

Schon für die ersten Shinkansen-Züge in Japan lieferte NSK die Radsatzlager und beteiligt sich damit seit gut fünfzig Jahren an der Entwicklung, Hochgeschwindigkeitszüge mit jeder Generation schneller zu machen.

…mehr

ProduktpiraterieApp checkt Echtheit von Wälzlagern

Mit der OriginCheck App gibt Schaeffler Endkunden, Händlern und Behörden jetzt ein Instrument an die Hand, INA- und FAG-Produkte schnell und einfach einer ersten Prüfung zu unterziehen. Führt diese Prüfung zum Verdacht, es könne sich um eine Fälschung handeln, kann der Nutzer mit Hilfe der App direkt weitere Schritte zur eindeutigen Klärung anstoßen. Grundlage für die Prüfung bildet die Kennzeichnung der Schaeffler-Verpackungen mit Data-Matrix-Codes, die sich zurückverfolgen lassen.

sep
sep
sep
sep
Fotodokumentation mit der OriginCheck App

Schaeffler verwendet Data-Matrix-Codes (DMC) nach GS1-Standard. Ein solcher zweidimensionaler Code verschlüsselt unterschiedlichste Informationen und identifiziert weltweit überschneidungsfrei das Produkt. 90 Prozent der heute von Schaeffler ausgelieferten Produkte sind schon mit einem solchen DMC auf der Verpackung gekennzeichnet, bis Ende 2017 wird der weltweite Umstellungsprozess nahezu abgeschlossen sein. Mit der OriginCheck App scannt der Nutzer diesen DMC und erhält umgehend die Rückmeldung, ob es sich um einen Code handelt, der in einer von Schaeffler geführten Datenbank vorhanden ist. Nach definierten Kriterien erhält der Nutzer eine Warnung, wenn ein solcher Schaeffler-Code zwar authentisch ist, aber schon mehrere Male gescannt wurde. In diesem Fall - wie auch bei eindeutig nicht bestätigter Authentizität des Codes – bietet die App die Möglichkeit, eine geeignete Foto-Dokumentation des zu prüfenden Produkts zu erstellen und an Schaeffler zu schicken.

Anzeige

Fotos des Produkts, der Verpackung und der Kennzeichnungen helfen maßgeblich bei der eindeutigen Klärung, ob es sich um ein Original oder eine Fälschung handelt. Die OriginCheck App erläutert dem Nutzer Schritt für Schritt und mit Beispielen, welche Fotos relevant sind. Die fertige Fotodokumentation kann aus der App per E-Mail direkt an die zentrale Stelle zur Bekämpfung der Produkt- und Markenpiraterie bei Schaeffler geschickt werden. Seit 2004 hat das Team schon mehrere Tausend Fälle bearbeitet und entwickelt weitere Maßnahmen zum Schutz vor Produktpiraterie und Markenrechtsverletzungen. So führte ein Verdachtsfall in der Türkei im März 2017 zur Inhaftierung eines Importeurs und zur Vernichtung von gefälschten Wälzlagern im Nominalwert von 250.000 Euro. Zollbeamte im Hafen von Mersin hatten Zweifel an der Echtheit der mit der Marke FAG gekennzeichneten Lager und schickten Fotos an das Schaeffler-Team, das alle weiteren Schritte einleitete.

Für einen größtmöglichen Schutz vor gefälschten Wälzlagern empfiehlt Schaeffler, die Ware aus dem Schaeffler zertifizierten Vertriebspartnernetzwerk zu beziehen. Die zertifizierten Vertriebspartner haben direkten Zugang zu Originalware von Schaeffler und bieten zusätzlich kompetente Beratung und alle relevanten Dienstleistungen an. Die OriginCheck App unterstützt auch hier mit einer Umkreissuche. cs

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

3. Preis - Druckmessgerät

Dreiste Fälschungen im FokusNegativ-Preis „Plagiarius“ auf der Ambiente verliehen

Der Negativ-Preis „Plagiarius“ wurde am 10. Februar 2017 auf der Frankfurter Konsumgütermesse „Ambiente“ im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz zum 41. Mal verliehen.

…mehr
Lager SKF

FälschungenSKF fängt "dicken Fisch"

Im Kampf gegen Plagiate in aller Welt hat SKF während der zurückliegenden Wochen enorme Fortschritte erzielt: Auf drei Kontinenten stellte das Unternehmen tonnenweise Fälschungen sicher. Ein richtig „dicker Fisch“ ging den Fahndern nach Erfolgen in Kenia, China und Spanien zuletzt auch in Deutschland ins Netz.

…mehr

VDMA Studie Produktpiraterie 2016Komponenten sind die beliebtesten Plagiate

Die VDMA Arbeitsgemeinschaft Produkt- und Know-how-Schutz stellte am 27. April 2016 die Ergebnisse ihrer neuen Umfrage zum Thema Produktpiraterie auf der Hannover Messe vor.

…mehr
LED Taschenlampe

Plagiarius-Wettberb 2015Die 10 dreistesten Fälschungen mit dem schwarzen Zwerg ausgezeichnet

Im Rahmen der Fachmesse Ambiente wurde am vergangenen Freitag zum 39. Mal der Negativ-Preis "Plagiarius" verliehen. Er soll dreiste Fälschungen ins öffentliche Bewusstsein rücken.

…mehr
VDMA-Studie: Maschinenbauer fürchten Plagiatsschwemme

VDMA-StudieMaschinenbauer fürchten Plagiatsschwemme

38.000 Arbeitsplätze könnte die Maschinenbauindustrie mit dem Umsatzverlust sichern, der den deutschen Maschinen- und Anlagenbauern 2013 durch Produktpiraterie entstanden ist, erklärte VDMA-Präsident Dr. Reinhold Festge auf der Pressekonferenz des Verbandes anlässlich der Hannover Messe 2014 am Montag in Hannover.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung