Aktuelle Studie

Schaeffler untersucht Mobilität von morgen

Schaeffler hat im Rahmen einer Mobilitätsstudie Kundenanforderungen und Verhaltensmuster bis zum Jahr 2025 untersucht und die Entwicklung künftiger Mobilitäts-Bedürfnisse für verschiedene Weltregionen aufgezeigt.

Bei dem Konzeptfahrzeug Efficient Future Mobility India handelt es sich um einen Versuchsträger auf Basis eines dort weit verbreiteten, kostengünstigen und manuell geschalteten Kleinwagens. Zu den hervorzuhebenden Produkten im Fahrzeug gehört das Elektronische Kupplungsmanagement.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass es auch zukünftig trotz fortschreitender Globalisierung keine Einheitslösungen beim Thema Mobilität geben wird. Die Megatrends Globalisierung, Urbanisierung, Digitalisierung, Ressourcenknappheit, erneuerbare Energien und der wachsende Bedarf nach erschwinglicher Mobilität führen zu veränderten, viel dynamischeren Marktanforderungen und Geschäftsmodellen. Auf Basis der Mobilitätsstudie hat Schaeffler seine Wachstumsstrategie geschärft, um diesen veränderten Markt- und Kundenanforderungen Rechnung zu tragen und die enormen Wachstumspotenziale zu nutzen. Umweltfreundliche Antriebe, urbane und interurbane Mobilität sowie das Thema Energie sind die Fokusfelder, die Schaeffler mit eigener Forschung und Entwicklung gemeinsam mit Kunden und Geschäftspartnern aktiv mitgestaltet. Hierfür bietet Schaeffler als globaler Automobil- und Industriezulieferer Lösungen für die „Mobilität für morgen“.

Schaeffler ist Entwicklungspartner mit umfassendem Systemverständnis des Antriebsstranges sowohl bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor als auch für Hybrid- und Elektromobilitätslösungen. Die Stärke von Schaeffler liegt im breiten Know-how, das neben dem Automobilbereich auch alle anderen urbanen und interurbanen Mobilitätsformen wie Zweirad, Bahn und Luftfahrt umfasst. Beim Thema Energie ist Schaeffler Entwicklungspartner sowohl für die konventionelle und regenerative Energieerzeugung als auch für eine möglichst effiziente Nutzung der eingesetzten Energie durch Produkte mit wenig Reibung.

Anzeige

Schaeffler Mobilitätsstudie

In der Schaeffler-Mobilitätsstudie wurden vier Spotlights der künftigen Mobilität entwickelt, die für die Herausforderungen stehen, zu deren Bewältigung Schaeffler beitragen kann. Diese sind:

Betrachtung der kompletten Energiekette: Künftige Mobilitätslösungen werden die CO2-Bilanz der gesamten Energiekette einbeziehen. Dabei ist insbesondere die Erzeugung und Speicherung von Strom für Elektroautos und von Wasserstoff für Brennstoffzellenfahrzeuge zu betrachten. Vor dem Hintergrund schwindender Ressourcen und großer Klimaherausforderungen wächst der weltweite Bedarf an sauberer Energie. Den regenerativen Energiequellen kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu. Auch für Schaeffler stellen Wasser-, Wind- und Solarenergie zukunftsträchtige Wachstumsfelder dar.

Neue Mobilitätskonzepte für die Stadt: Zukünftig wird intermodaler Verkehr auf begrenztem Raum mit reibungslosem Wechsel zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln gefordert sein. Hier sind neue technische Lösungen gefordert. Schaeffler gestaltet diesen Trend aktiv mit, zum Beispiel mit dem elektrischen Radnabenantrieb eWheelDrive. Die kompakte Bündelung der Antriebsmodule in der Felge schafft mehr Platz im Inneren des Fahrzeugs und vergrößert die Fahrzeugwendigkeit. Hochintegrierte Radnabenantriebe sind ein Schlüssel für neue Fahrzeugkonzepte wie sie in Megacities gebraucht werden. Mit Innovationen im Bereich der Sensor-Tretlager und der automatischen Schaltung FAG-VELOMATIC trägt Schaeffler seinen Teil dazu bei, dass sich das E-Bike als Fortbewegungsmittel der Zukunft etabliert.

Ressourceneffiziente, interurbane Mobilität: Für einen wachsenden Anteil der Weltbevölkerung wird es wichtig, sich effizient zwischen den urbanen Wirtschaftszentren zu bewegen. Ressourceneffizienz wird bei allen Verkehrsträgern, ob Flugzeug, Hochgeschwindigkeitszug oder Automobil, gefordert sein. Schaeffler nimmt in der interurbanen Mobilität eine Vorreiterolle ein, beispielsweise durch die Entwicklung von Wälzlagerlösungen für die Bahn. Der Geschäftsbereich Schaeffler Aerospace hat sich zum weltweit führenden Anbieter und Entwicklungspartner für Spezial-Wälzlager in der Luftfahrtindustrie entwickelt. So stammen unter anderem auch die Lager sowie weitere Präzisionskomponenten für die Antriebe des Airbus A380 von der Schaeffler-Produktmarke FAG.

Umweltverträgliche Antriebe: Über die Energieeffizienz und damit die Umweltverträglichkeit von Mobilität entscheidet zu einem großen Teil der Fahrzeugantrieb. Daher wird die Entwicklung energieeffizienter Antriebe auch künftig erste Priorität genießen. Unter dem Motto Efficient Future Mobility spannt Schaeffler den Bogen von der Optimierung des klassischen Verbrennungsmotors über Hybridlösungen bis hin zur Elektromobilität. Als führender globaler Technologiekonzern erstellt Schaeffler zudem marktspezifische Konzepte zur Erfüllung regionaler Umweltstandards und ermöglicht seinen Kunden in allen Regionen die Einhaltung von zukünftigen Emissionsstandards. Hierzu wurde für jede Region ein marktgerechtes Demonstrator-Fahrzeug entwickelt, wie beispielsweise das Konzeptfahrzeug Efficient Future Mobility India mit elektronischem Kupplungsmanagement oder Efficient Future Mobility North America, welches aufzeigt, wie noch einmal bis zu 15 Prozent weniger Verbrauch durch Schaeffler-Innovationen für den Antriebsstrang erzielt werden können. kf

HMI, Halle 22, Stand A 12

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Cybersecurity

Sicherheit durch maschinelles Lernen

Die Cybersicherheit industrieller Anlagen ist darauf eingestellt, dass mögliche Angriffe den technologischen Prozess unterbrechen können. Dies ist mit katastrophalen Folgen verbunden, die nicht nur finanzieller Natur sein müssen.

mehr...
Anzeige

Feldbusmodul

Feldbusmodul sorgt für Sicherheit

Der Automatisierungsgrad in einer modernen Lackiererei ist ausgesprochen hoch – ebenso wie die Sicherheitsstandards. Dementsprechend viele Safety-Signale und Daten sind zu verarbeiten. Beim Bau einer neuen Lackiererei in Polen greift die beauftragte...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Editorial

Zusammenrücken!

Bald ist es wieder so weit: Die Hannover Messe steht an. Für viele Unternehmen ist sie eine der wichtigsten Messen des Jahres – die Vorbereitungen laufen längst auf Hochtouren. Und für uns Besucher hält Hannover immer wieder Überraschungen bereit.

mehr...