Autonomes Fahren im Bereich „Heavy Duty“

Mara Hofacker,

Schaeffler elektrifiziert Nutzfahrzeuge

Mit Brennstoffzelle, modularem Baukasten, dem Drive-by-wire-System Space Drive und digitalen Lösungen ebnet Schaeffler den Weg in die Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen. Dass der Automobil- und Industriezulieferer nicht nur die Mobilität für morgen bei Pkw im Auge hat, bewies das Unternehmen bereits bei Projekten wie dem Bio-Hybrid oder dem Schaeffler Mover. Nun folgt der nächste logische Schritt – der Einstieg in die Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen.

Das System Space Drive von Schaeffler Paravan Technologie ist eine Schlüsseltechnologie für autonomes Fahren. Als einziges System seiner Art besitzt das Space Drive weltweite Straßenzulassung und hat sich bereits auf über einer Milliarde Kilometern bewährt. © Schaeffler

Mit neuen Aktivitäten im Bereich „Heavy Duty“ wird Schaeffler künftig auch Lösungen am Nutzfahrzeugmarkt anbieten, die weit über das bisherige Produktportfolio in den Bereichen Motor, Getriebe und Fahrwerk hinausgehen.

E-Drive: Modularer Baukasten ermöglicht bauraumangepasste Lösungen

Bei der Elektrifizierung der automobilen Großserie sehen sich Zulieferer nicht nur mit der Problematik des Bauraums sowie der Leistungsskalierung konfrontiert, auch der Zielkonflikt aus Variantenvielfalt und Kosteneffizienz muss optimal gelöst werden. Die Antwort aus dem Hause Schaeffler ist simpel, aber wirkungsvoll: mit dem E-Drive, einem modularen Baukasten für elektrische Antriebssysteme, können Kundenanforderungen schnell und effizient umgesetzt werden. Der E-Drive-Baukasten besteht aus E-Motor, der Software sowie einer Leistungselektronik, der dem Kunden eine maßgeschneiderte Systemlösung – insbesondere mit Blick auf Funktionalität und optimalen Wirkungsgrad – für den Nutzfahrzeug-Bereich ermöglicht. Besonders hervorzuheben ist hierbei der hohe Modularisierungsgrad der Leistungselektronik, der bauraumangepasste Lösungen für nahezu jede Anforderung ermöglicht.

Anzeige
Der E-Drive, ein Baukasten für elektrische Antriebssysteme, ist dank seiner hohen Modularität in der Lage, Kundenanforderungen schnell und effizient umzusetzen. Bestehend aus den Komponenten E-Motor, Software und Leistungselektronik findet der E-Drive seinen Einsatz im Bereich von leichten bis hin zu schweren Nutzfahrzeugen. © Schaeffler

Space Drive – Grundlage für autonomes Fahren in Level 4 und 5

Ein bedeutendes Produkt für das autonome Fahren kommt von der Schaeffler Paravan Technologie. Kernelement des Space Drive, einer führenden Drive-by-wire-Technologie, ist neben der Fahr- und Bremsbetätigung vor allem die Steer-by-wire-Funktion, welche die Spurführung des Fahrzeugs zuverlässig und rein über elektronische Stellsignale ermöglicht. Space Drive ist im Gegensatz zu anderen Systemen dieser Art dreifach redundant und erfüllt als einzige Systemlösung weltweit derzeit die höchsten Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen, insbesondere den anspruchsvollen funktionalen Sicherheitsstandard ISO 26262 ASIL D. Es besitzt damit als einziges System seiner Art weltweite Straßenzulassungen und gleichzeitig das Potenzial, auch in der automobilen Großserie technisch und kommerziell wettbewerbsfähig zu sein. Insbesondere für Lkw beim autonomen und teilautonomen Fahren (auch Platooning) spielt diese Technologie, auch durch ihre individuelle Anwendungsmöglichkeit durch eigene anpassbare Software, eine große Rolle. Insgesamt 8.500 Fahrzeuge sind weltweit mit Space Drive im Einsatz. Mit dem System wurden mehr als eine Milliarde Kilometer unfallfrei zurückgelegt.

Technologie überzeugt beim VDI Wissensforum

Live „erfahren“ konnten diese Technologie rund 80 interessierte Gäste, die im Rahmen des VDI Wissensforums „Nutzfahrzeuge 2019 Truck, Bus, Van, Trailer“ der Einladung von Schaeffler nach Bühl gefolgt sind. Auf der dortigen Erprobungsbahn stand unter anderem ein Mercedes Benz Sprinter mit Space Drive zum Test bereit. Das VDI Wissensforum ist für uns ein ausgezeichnetes Podium, um den fachkundigen Gästen unsere Leistungsfähigkeit für Heavy Duty Anwendungen vorstellen zu können“, betont Matthias Zink, Vorstand Automotive OEM bei Schaeffler. „Mit neuen Aktivitäten im Nutzfahrzeugbereich bündeln und erweitern wir unsere Kompetenzen. Unsere verlässlichen und wirtschaftlichen Module für Motor, Getriebe und Fahrwerk kennt und schätzt die Branche bereits. Darüber hinaus sind wir sicher, dass unsere innovativen Produkte für die Hybridisierung und Elektrifizierung des Nfz-Triebstrangs, wie der modulare E-Drive, unsere Kunden dabei unterstützen können, die hoch gesteckten Emissionsgrenzwerte zu erreichen.“ 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Entmagnetisierung

Entmagnetisieren im Dauerbetrieb

Ob tonnenschwere Stahlträger oder Stifte, die mit bloßem Auge kaum sichtbar sind – wenn Werkstücke magnetisiert sind, können sie der sprichwörtliche Sand im Getriebe sein und einen Produktionsprozess lahmlegen oder zu fehlerhaften Produkten führen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige