Hakenverriegelung

Mit Haken gut verriegelt

Ganter bietet mit der Hakenverriegelung GN 115.8 ein Schließmechanismus für Türen, Klappen oder auch Deckel, die nicht über Zargen verfügen, die sich als Gegenhalter für Schließmechanismen mit Zungenhemmung nutzen lassen.

Die Hakenverriegelungen bestehen im Prinzip aus zwei Elementen, dem fest fixierten Schließbolzen und dem Haken samt Drehmimik. Während Gehäuse und Achsen aus Zink-Druckguss bestehen, sind die Bedienelemente aus Kunststoff und alle übrigen Teile aus verzinktem Stahl gefertigt.

Die Verriegelung erfolgt radial zur Drehachse, der Drehwinkel beträgt in der Regel 90 Grad nach links oder nach rechts. Da der Haken mit einer Fangschräge versehen ist, schließt die Mechanik bis zu einem seitlichen Versatz zwischen Drehachse und Bolzen von vier Millimetern. Auch vertikal zeichnen sich die Hakenverriegelungen von Ganter durch hohe Einbautoleranz aus: der Bolzen ruht in einem Langloch, so lässt er sich um bis zu zehn Millimeter justieren.

Zur Betätigung der Hakenverriegelungen GN 115.8 bietet Ganter drei Optionen an: 1. abschließbar, durch Zylinderschloss und Schlüssel, mit und ohne zusätzlichem Bediengriff; 2. nicht abschließbar, ausgestattet mit Dreikant-, Vierkant-, Schlitz-und VDE-Antrieb mit Steckschlüssel und 3. die Variante mit Stern-, Knebel-, Rändel-, Hebel- oder T-Griff, die man von Hand bedient. cs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige