Maschinenschläuche

Maschinenschläuche für Labor und Betrieb

RCT bietet Maschinenschläuche ohne Einlage. Die Unterschiede der Schläuche liegen in der chemischen Beständigkeit und in der Materialbeschaffenheit, die sich in der Shore-Härte ausdrücken. Zum Sortiment der Maschinenschläuche gehören unter anderem Viton-Schläuche, die auch als FPM/FKM-Schläuche bekannt sind und die aufgrund ihrer Shore-Härte A 75° gemäß ideale Schlauchleitungen sind. Die Schläuche sind annähernd gasdicht, flexibel und von hoher Festigkeit.

Maschinenschläuche

Perbunan-Schläuche beziehungsweise Nitril-Kautschuk-Schläuche wiederum sind sehr abriebfest, beständig gegenüber Treibstoffen, pflanzlichen Ölen sowie gegenüber Säuren und Laugen. NBR-Schläuche zeichnen sich durch die Shore-Härte A 70° gemäß DIN 53505 aus. Sie sind für Arbeitstemperaturen von –20 bis 100 °C einsetzbar. EPDM-Schläuche gelten ebenfalls als Maschinenschläuche. Sie sind hingegen relativ weich, was durch ihre Shore-Härte A 60° bestätigt wird. Der Arbeitstemperaturbereich leigt zwischen –35 und 120 °C. Die Schläuche zeichnen sich durch beste Beständigkeit gegenüber Säuren und Laugen aus, sind aber ebenso heißwasserbeständig wie frostschutzbeständig. Als Temperaturbereich gilt hier –35 bis 120 °C. Als Maschinenschläuche werden im Pharmabereich Silikonschläuche und EPDM/PP-Schläuche (Santoprene-Schläuche) eingesetzt, die FDA- bzw. BfR-konform sind. am

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Sinterwerkstoffe

PTFE zur Filtration und Separation

Reichelt hat einen neuen Sinterwerkstoff aus PTFE zur Filtration und Separation entwickelt. Polytetrafluorethylen, auch bekannt unter dem Produktnamen Thomaflon, ist ein vielseitig einsetzbarer, hydrophober und chemisch beständiger sowie inerter...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Thermoplast-Schläuche

Zuverlässig unter Wasser

Eaton stellt jetzt seine Synflex Thermoplast-Schläuche 3395-32 und 3394-32 vor, die speziell für die Verbesserung der Verfügbarkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit bei Unterwasseranwendungen im Öl- und Gassektor konzipiert sind.

mehr...

Reichelt Chemietechnik

Jetzt auch GFK-Formteile

Das Unternehmen RCT Reichelt Chemietechnik hat sein Portfolio im Jahr 2014 durch viele Neuerungen erweitert. So kann es auch Formteile aus glasfaserverstärkten Kunststoffen anbieten oder FDA-konforme Moosgummi-Rundschnüre aus TPE.

mehr...