Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Zulieferer> Kupfer in München

Condition Monitoring-SystemNSK macht Hochgeschwindigkeitszüge flott

Shinkansen-Züge der Serie N700

Schon für die ersten Shinkansen-Züge in Japan lieferte NSK die Radsatzlager und beteiligt sich damit seit gut fünfzig Jahren an der Entwicklung, Hochgeschwindigkeitszüge mit jeder Generation schneller zu machen.

…mehr

KupferhalbzeugeKupfer in München

Auf der Münchener Fachmesse Hybridica zeigen die Ulmer Wieland-Werke im November ihre Halbzeug-Produktpalette aus Kupfer und Kupferlegierungen. In Halle C1 stellt das Unternehmen Lösungen vor, die sich für Anwendungen in elektromechanischen Bauteilen und Halbleiterbau-Elementen sowie für neue Anwendungsfelder in der Batterie- und Antriebstechnik eignen. Durch die bekanntermaßen sehr gute Strom- und Wärmeleitfähigkeit von Kupfer gewährleisten aus diesen Materialien hergestellte Bauteile ein hohes Maß an Energieeffizienz. Sie sind daher prädestiniert für die Segmente IT, Elektrotechnik, E-Mobility und regenerative Energie. Für Halbzeughersteller wie Wieland sind Anwendungen in hybriden Bauteilen von besonderer Bedeutung, denn ein großer Anteil der Metall-Halbfabrikate wird in der Produktion direkt oder indirekt mit Kunststoff oder anderen Metallen verbunden. Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht die Markteinführung des neuen Werkstoffs S30 Supralloy. Wegen der volatilen Metallpreise ist das Unternehmen bestrebt, mit Hilfe neuer Legierungen intelligente technische Lösungen zu bieten, die im Vergleich zu herkömmlichen Werkstoffen und Halbzeugen gleichwertig und gleichzeitig kostengünstiger sind. Mit dem neuen Werkstoff leisten die Wieland-Werke einen Beitrag zur Kostensenkung auf der Materialseite. Einen weiteren Fokus bilden die längsnahtgeschweißten Bänder der Marke "Hybrid Strip" sowie verzinnte Bandprodukte.

sep
sep
sep
sep
Anzeige
Kupferhalbzeuge: Kupfer in München

Weitere Schwerpunktthemen sind Kupferlegierungen für Präzisionswiderstände sowie die gut leitfähigen und sehr gut zerspanbaren Kupferwerkstoffe der Wiconnec-Gruppe. Die Vorstellung von Bauteilen, die mit neuen Verfahren wie dem Metallpulverspritzguss auf Kupferbasis (Metal Injection Moulding) hergestellt werden, runden den Messeauftritt ab.ms

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

NewsWieland-Werke: Investition von 130 Millionen Euro in die Produktion am Standort Vöhringen

Die Wieland-Werke AG setzt weiter auf Wachstum am Standort Deutschland.

…mehr
Legierungen: Alles auf Kupfer

LegierungenAlles auf Kupfer

Zum nunmehr zweiten Mal präsentierte das Unternehmen Wieland Werke seine Kupferlegierungen und Halbfabrikate auf der Messe eCartec in München. Unter anderem zeigte der Geschäftsbereich Gleitlager und Systembauteile Serienbauteile für die E-Maschine hybrider Antriebsstränge.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Shinkansen-Züge der Serie N700

Condition Monitoring-SystemNSK macht Hochgeschwindigkeitszüge flott

Schon für die ersten Shinkansen-Züge in Japan lieferte NSK die Radsatzlager und beteiligt sich damit seit gut fünfzig Jahren an der Entwicklung, Hochgeschwindigkeitszüge mit jeder Generation schneller zu machen.

…mehr
Messeimpression der Z 2017

Messedoppel Intec und ZIntec und Z 2019: Aussteller können sich ab sofort anmelden

Vom 5. bis 8. Februar 2019 wird die Leipziger Messe während der kommenden Ausgabe des Messeverbunds Intec und Z erneut zum Zentrum der Fertigungstechnik für die Metallbearbeitung und Treffpunkt der Zulieferbranche. Die Anmeldephase für die Intec und Z 2019 ist jetzt gestartet.

…mehr
Schaeffler eröffnet neues Werk in Svitavy (CZ)

Automobil- und IndustriezuliefererSchaeffler eröffnet neues Werk in Tschechien

Mit Investitionen im Wert von rund 100 Millionen Euro und der Schaffung von 900 neuen Arbeitsplätzen innerhalb der nächsten drei Jahre bekräftigt die Schaeffler Gruppe ihren Wachstumskurs in Osteuropa.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung