Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Zulieferer> Vom Blockheizkraftwerk zum Notstromaggregat

Condition Monitoring-SystemNSK macht Hochgeschwindigkeitszüge flott

Shinkansen-Züge der Serie N700

Schon für die ersten Shinkansen-Züge in Japan lieferte NSK die Radsatzlager und beteiligt sich damit seit gut fünfzig Jahren an der Entwicklung, Hochgeschwindigkeitszüge mit jeder Generation schneller zu machen.

…mehr

FachberichtVom Blockheizkraftwerk zum Notstromaggregat

Ursprünglich wurden Container nur als Transportbehälter eingesetzt, um im weltweiten Verkehr auf Straße, Schiene oder Seeweg große Warenmengen sicher und kompakt zu versenden. Aus den genormten und kompakten Modulen haben sich im Laufe der Jahre in vielen Branchen eigene Anwendungen entwickelt, die sich zusehends großer und immer spezifischerer Nachfrage erfreuen.
sep
sep
sep
sep
Containermodule: Vom Blockheizkraftwerk zum Notstromaggregat

Das Unternehmen R. Thollembeek aus Hildrizhausen bei Stuttgart beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit der Konzeption, Konstruktion und Herstellung von Stahlcontainern. Diese werden kundenspezifisch für den technischen Einsatz nach konkretem Bedarf produziert und auch europaweit vertrieben. Das heißt, technische Containermodule werden auf der Basis robuster und tragfähiger Stahlcontainer nach branchenspezifischen Bedürfnissen gebaut. Eine preisgünstige Alternative ist hier der Umbau von Original-Seecontainern.

Container-Lösungen als Spezialmodule

Anwendung finden diese technischen Containerlösungen mehr und mehr in vielen Industriebetrieben, bei Herstellern, Ingenieurbüros oder Anlagenplanern, die "ihre" technischen Einbauten in erster Linie schnell aufbauen und mobil gestalten wollen. Weitere Vorteile dieser "Einhausung" sind die mögliche Stapelfähigkeit mehrerer Module, da es oftmals bei Anlagenplanungen am Platz zur Unterbringung von Steuerungen, Schalträume oder Kraftanlagen fehlt. Erfolgreiche Umsetzung finden die Spezialmodule heute beispielsweise als Aggregate- oder Kompressorstation, Biogas und Biodieselanlagen, Druckluft- oder Pumpenkabinen, Technik- oder Steuerzentralen, Schaltschrank- und Trafostation, als robuste Einhausung für Blockheizkraftwerke oder Kälteanlagen, als Komponente oder als Reaktionsraum bei Abluft- oder Abwasserreinigungsanlagen und bei der Problemstofflagerung. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die oftmals komplizierte Technik bereits im gut ausgestatteten Betrieb zu Hause in dem passenden Containermodul fix und fertig vorbereitet werden kann - und dann komplett installiert an den endgültigen Aufstellungsort verbracht wird. So kann im Vorfeld der Abwicklung die Technik schon im "Baukastenprinzip" geplant werden - und je nach Auslegung und Größe der betreffenden Anlagentechnik der hierzu passende Container geordert werden.

Anzeige

Beispiel BHKW Container

Der Thollembeek BHKW-Container kann auf jedem Platz der Erde schnell und unkompliziert als Plug & Play Lösung individuell aufgestellt werden. Die Abmessungen erlauben einen einfachen und kostengünstigen Transport. Neben einem verstärkten Boden für das hochwertige Blockheizkraftwerk ist der Container für die komplette Anlagentechnik vorbereitet. Schaltschrankrahmen und -kippschutz, Kabeleinführung sowie Öffnungen für Abgas, Vor- & Rücklauf, aber auch andere Details erfüllen höchste Standards für eine optimale Nutzung.

Skalierbare Maße und Technologien

Frei skalierbare Wunschmaße, analog des erforderlichen Bedarfes, können innerhalb der produktionstechnischen Möglichkeiten hergestellt werden. Machbar sind Einzelmodule bis 16 Meter Länge, 4 Meter Breite und 4 Meter Höhe. Häufig werden die aus dem Seeverkehr bekannten Größen der Container von 3 bis12 Meter Länge gewählt, insbesondere dann, wenn öfters Transporte, Umsetzungen oder das Stapeln auf bestehende Container geplant ist.

Ausbaufähige Module

Durch die Modulbauweise kann von der Erstellung eines einzelnen, normähnlichen Technikcontainers bis hin zur gekoppelten und/oder gestapelten, mehrteiligen Technik-Anlage die Ausführung in fast beliebiger Größe gebildet werden. Durch das Weglassen von Mittelwänden, Decken oder Böden können zudem auch breite oder hohe Räume dargestellt werden, die auch das Einbringen von großen Anlagen, wie Generatoren, Transformatoren oder Tanks ermöglichen. Die Ausstattung der Technikmodule kann der Nutzer entsprechend seines konkreten Anwendungsbedarfes weitgehend vorgeben. Beginnend mit dem umlaufenden Rahmenaufbau, der je nach Wunsch auch für hohe Trag- oder Punktlasten verstärkt werden kann, gibt es Isolationen wahlweise für Wärme oder Schall-Wärme in verschiedenen Stärken, partiell oder für den gesamten Container. Öffnungen, wie Revisionsklappen, Mannluken, Dachhauben, Flansche oder Boden-Ausschnitte werden von Anfang an so geplant, wie der Einsatzzweck es erfordert. Es können beispielsweise Blockheizkraftwerke erheblich geräuschreduziert betrieben werden. Die notwendigen Öffnungen wie Zuluftgitter, Jalousien, Kabel- oder Rohreinführungen sind exakt dort, wo die Planung sie vorsieht.

Ausstattungsvarianten

Auch Fenster, Türen, Trennwände, doppelte Böden für Kabelführungen, Kran- oder Transformatorschienen werden auf Bedarf so eingebunden, wie sie der Nutzer für seine Einbauten benötigt. Anbauten wir Auffahrschienen, Aufstiegsleitern, Treppenmodule, begehbare Podeste komplettieren den Lieferumfang und können mitgeliefert und am Einsatzort angebracht werden um Dachaufbauten wie Kühltürme, Ventilatoren etc. zu inspizieren oder auch Probebesichtigungen über Dachluken- oder Klappen vorzunehmen. Elektrische Grundinstallationen gehören in vielen Fällen auch zur Ausstattung. Vom Außenanschluss mit innenliegendem Sicherungskasten, FI-Schutz, Leuchtstoffröhren, Lichtschaltern und Steckdosen bis hin zu Ventilatoren, Klimaanlagen und Heizgeräten in mannigfaltiger Dimensionierung, sogar in Feuchtraum- oder EX-Ausführung. Der Technikcontainer wird "anschlussfertig" angeliefert. Nach den Anschlussarbeiten funktioniert innen alles wie es soll. kf

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Container Kleinvieh

Neue Container-LösungenSmarte Container buchen ihre Route selbst

Seit der Einführung der ersten multifunktionalen Transportcontainer im Jahr 1956 hat der Container so manchen technologischen Wandel durchlaufen und sich nicht zuletzt aufgrund unzähliger Detailverbesserungen weltweit durchgesetzt. Was der Containermarkt derzeit an Lösungen zu bieten hat, lesen Sie hier.

…mehr
Katalog: SÄBU Morsbach GmbH

KatalogSÄBU Morsbach GmbH

SÄBU-Katalog 2013, umfangreiches Angebot auf 210 Seiten.

…mehr
Mietcontainer: Mobile Räume

MietcontainerMobile Räume

Mit den mobilen Räumen ELA ist allerhand machbar. Zum Beispiel eine dreistöckige Mietcontainer-Anlage mit Büro-, Wohn-, Aufenthalt-, Pausen-, Sanitär- und Lagercontainern. Auf der letzten Bauma stellte das Unternehmen seinen neuen Offshore-Living-Quarter vor.

…mehr
Raumlösungen: Räume für Profis

RaumlösungenRäume für Profis

Das Mannheimer Unternehmen Graeff Container präsentiert auf Logimat kostengünstige Baulösungen für die Logistikbranche. Das Unternehmen wendet sich mit seinen branchenspezifischen Raumlösungen an große und mittelständische Firmen, die eine Erweiterung oder Neukonzeption ihrer Lager- und Umschlagsflächen planen.

…mehr
Überladebrücken: Ab in den Container

ÜberladebrückenAb in den Container

Der Container ist zum wichtigsten Transportbehälter im internationalen Güterverkehr geworden. Seine Standardmaße und sein einfaches Handling machen seine logistischen Vorteile aus. Eher nachteilig kann sich der Container beim Be- und Entladen am Boden erweisen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung