EMO 2017

Zimmermanns Lösung, wenn’s hart auf hart kommt

Auf der EMO zeigt die F. Zimmermann GmbH unter anderem die platzsparende Portalfräsmaschine FZ40compact. Betriebe können auf dieser stabilen Anlage insbesondere Werkstücke aus Stahl, Guss und Titan wirtschaftlich bearbeiten. Zimmermann spricht damit Kunden an, die verstärkt im Werkzeugbau tätig werden wollen. 

Mit der neuen FZ40compact hat Zimmermann eine Kompaktmaschine entwickelt, mit der Anwender auch Stahl wirtschaftlich bearbeiten können. Geeignet ist diese insbesondere für Modell- und Formenbauer an, die verstärkt im Werkzeugbau tätig werden wollen.

Durch ihre eigensteife Struktur lässt sich die FZ40compact flexibel aufstellen und ist somit schnell im Einsatz. Sie basiert auf der FZ33compact, die für die Bearbeitung von Aluminium und Verbundwerkstoffen konzipiert ist. Bei gleichen Außenmaßen und einem Arbeitsraum von X=2.400, Y=2.900 und Z=1.250 Millimetern hat sie jedoch ein massiveres und struktursteiferes Portal. Zudem kommt ein massiverer Kreuzschlitten und ein Senkrechtschlitten mit größerem Querschnitt zum Einsatz.

Darüber hinaus stellt Zimmermann in Hannover den Besuchern das Konzept der neuen 5-Achs-Portalfräsanlage FZU vor. Mit dieser kompakten Universalmaschine für den Modell-, Werkzeug- und Formenbau erhalten Anwender eine Anlage mit einem "attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis", wie das Unternehmen erklärt. Das Grundgestell ist eine Stahl-Schweiß-Konstruktion, die eine durchgängige U-Form bildet. Darauf sitzt ein thermosymmetrisches Portal. Der mittig geführte Z-Schlitten hat einen achteckigen Querschnitt, was ihn besonders stabil machen soll. Mit einem Gewicht von 35 Tonnen, einer Länge von 5, einer Breite von 8 und einer Höhe von knapp 5 Metern hat Zimmermann damit eine gewichtsoptimierte und platzsparende Anlage realisiert.

Anzeige

Anhand eines Modells informiert der Maschinenbauer über sein erstes 5-Achs-Horizontalbearbeitungszentrum FZH400. Mit dieser neuen Baureihe können Anwender Serienbauteile insbesondere für die Flugzeugindustrie effizient bearbeiten. Kerntechnologie ist ein robuster, wassergekühlter Fahrständer: Mit zunehmender Eintauchtiefe in das Material erhöht sich die Steifigkeit. Das stellt zum einen eine absolut konstante Geometrie entlang der Z-Achse sicher, zum anderen eine maximale Zerspanleistung auch in sensiblen Bereichen des Werkstücks. Zimmermann liefert diese Produktionslösung serienmäßig mit Palettenwechselsystem. cs

EMO Halle 13, Stand B45

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

EMO 2019

Neue Universalmaschinen bei Grob

Auf der EMO stehen bei den Grob-Werken neben der neuen Access-Serie aus dem Universalmaschinenbereich auch die Bearbeitungszentren für Rahmenstruktur- und Fahrwerksteile, die aktuellen System- und Automatisierungslösungen im Mittelpunkt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige