Wasserdruck-Verfahren

Wasser hat Kraft

Edelstahlbleche können durch ein besonderes Verfahren mit komplexen Geometrien in 3D-Freiformflächen gestaltet und kostengünstig umgeformt werden. Wichtiger Bestandteil des Verfahrens: Wasser. Die Oberflächen der Edelstahlbleche überzeugen durch eine hohe Güte und können meist ohne Nachbearbeitung im Sichtbereich eingesetzt werden. Weil die Werkzeugkosten deutlich geringer sind als beim Tiefziehen, sind schon kleine Serien realisierbar. Der Preisvorteil beträgt, laut Hubl, bis zu 80 Prozent. Das Unternehmen nutzt die Kraft des Wassers, das mit hohem Druck die Edelstahl-Blechteile umformt. Das Teil ist ohne Nachbearbeitung sofort im Sichtbereich einsetzbar. Früher nachgelagerte Arbeitsschritte wie Schweißen, Schleifen und Polieren entfallen vollständig. So werden beispielsweise Abdeckungen aus Edelstahl für Bedienterminals im Lebensmittelbereich prozesssicher in IP 65 hergestellt. Kleine Umformgrade für das Einbringen einer Folientastatur sind nach der Umformung sofort in der Endkontur.

„Mindestens genauso wichtig wie der immense Preisvorteil ist für unsere Kunden, dass wir auch Kleinserien ab 200 Stück wirtschaftlich produzieren können“, betont Thomas Stek, Vertriebsleiter des Unternehmens. Darüber hinaus sind flexible Bauteilgestaltungen realisierbar, die neue Möglichkeiten für Konstrukteure und Bauteildesigner schaffen. Stek sieht bei der Gestaltung von 3D-Freiformflächen praktisch keine Einschränkungen und verspricht neue Gestaltungsmöglichkeiten für Konstrukteure und Designer. Der Hauptvorteil liegt jedoch im Wegfall des Tiefziehwerkzeugs. „Das verkürzt vor allem auch die Zeit bis zum ersten fertigen Teil erheblich. Dadurch ist das Verfahren für neue Teile und Prototypen ebenfalls bestens geeignet,“ so Stek.

Anzeige

Da auf das Blech eine Druckflüssigkeit einwirkt, kommt es zu keinem direkten Kontakt mit sonst üblichen Tiefziehwerkzeugen. Das Blech legt sich bei Erreichen des maximal notwendigen Ausformdruckes an eine Form an. Es entstehen im Blechteil keine Spannungen oder Rückfederungen. Blechstärken können bei Hubl ab 0,3 mm und bis 3,0 mm preisgünstig mit dem neuen Verfahren umgeformt werden. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Software

In neue Form gebracht

Mit AutoForm plus R4 bietet der Blechspezialist AutoForm eine neue Version seiner Software an, mit der sich die gesamte Prozesskette der Blechumformung bearbeiten und analysieren lässt. Damit kann der Anwender entscheiden, ob und zu welchen Kosten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stanzmaschinen

Eine für alles

Der Laser ist aus der flexiblen Blechteile-Fertigung als universelles Schneid- und Schweißwerkzeug nicht mehr wegzudenken. Soweit ist das ja durchaus richtig, jedoch verlangt der anhaltende Trend zur Komplettbearbeitung von mehr oder weniger...

mehr...

Steuerungstechnik

Komplex zu biegen ist eine Kunst

So einfach Blechteile manchmal aussehen, so komplex ist oft ihre Konstruktion und effiziente Fertigung. Dieser Beitrag beleuchtet deswegen die Frage, inwieweit eine ausgereifte Branchensoftware, die über umfangreiche Blechfunktionalitäten verfügt,...

mehr...