Säge-Zentrum

Alles aus einer Hand

bietet das modular aufgebaute Säge-Zentrum Rasacut, um die Standards der Automobilindustrie bei der Klöckner Stahl und Metallhandel GmbH (KSM) handhaben zu können.

Das Unternehmen versteht sich als Wertschöpfungspartner für kundenindividuelle Serviceleistungen in den Bereichen Materialmanagement, Anarbeitungsprozesse sowie Lager- und Transportlogistik. Für Kunden der Automobilindustrie, deren Zulieferindustrien sowie für die Druckindustrie und den allgemeinen Maschinenbaus übernimmt das Werk in Velten die erste Metall-Anarbeitungsstufe. Gemeinsam mit dem Maschinenhersteller RSA konnte die Verknüpfung relevanter Arbeitsschritte bei Klöckner gelöst werden, um die Länge stabförmiger Werkstücke lückenlos zu kontrollieren und den Prozess zu überwachen. Aufwand sparend fasst das installierte Säge-Zentrum mehrere Arbeitsschritte zusammen: Sägen, Entgraten, Prüfen, Reinigen und Kommissionieren von Rohren und Profilen. Das Mess-System Rasacheck löst darüber hinaus die rein statistische Qualitätskontrolle ab und verhindert jegliche Lieferung fehlerhafter Teile statt sich auf Wahrscheinlichkeitsberechnungen zu verlassen. So schleust das im Säge-Zentrum integrierte Längenmess-Modul jedes Schlechtteil vollautomatisch sofort aus.

Das Modul braucht nicht gerüstet oder eingestellt zu werden und ist auch mit jeder Maschine zu verketten beziehungsweise in jede Fertigungslinie zu integrieren. Die Messdaten werden an eine beliebige QS-Software übermittelt oder von der RSA-Software dokumentiert und analysiert. „Wir entschieden uns für den Einsatz des Mess-Moduls, weil unsere Kunden Rahmenprüfpläne mit vorgegebener Frequenz von Stichprobenmessungen verlangten“, erklärt Kurt Oldemeier, Leiter Vertrieb KSM. Das bedeutet, jedes Teil musste bisher aus dem Prozess entnommen und manuell auf einer Messbank geprüft werden. Ein auf lange Sicht unverantwortbarer personeller Aufwand, so Oldemeier, der zudem nicht die eigene Forderung nach einer lückenlosen Überwachung des Prozesses sicherstellen konnte. Durch die Automation von Qualitätssicherung kann der Kunde sicher sein, keine fehlerhaften Teile zu erhalten, die bei ihm zu Maschinenstillständen oder Ausschuss führen. hs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Editorial

Mensch in der Mitte

Der Winter ist nun auch gefühlt vorbei, und die Messe-Saison hat längst schon begonnen. In diese Ausgabe der SCOPE legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Control, die vom 24. bis 27. April in Stuttgart stattfindet. Qualität ist eines der...

mehr...