Direkt-Compoundierung

Neue Möglichkeiten

eröffnet das Direktverfahren D-SMC für den Einsatz von Duroplastverbundwerkstoffen im Leichtbau der Automobil-Industrie. Die Technologie der Direkt-Compoundierung aus dem Hause Dieffenbacher umgeht die kostenintensive Reifung, Lagerung und Logistik des bisherigen SMC-Halbzeuges, so dass Qualitätsschwankungen vermieden werden. Der exakt reproduzierbare Prozess und die direkte Weiterverarbeitung des Halbzeuges gewährleisten eine konstante Qualität. Beim Direktverfahren für SMC wird das SMC-Halbzeug unmittelbar vor der Verarbeitung in der Umformpresse hergestellt. In einem Compounder werden gemäß individueller Rezeptur Harz, Füllstoffe und Glasfasern zu Fachmaterial geformt, das wie konventionelles Halbzeug verarbeitet werden kann. Eine integrierte Schneideanlage erstellt Belegungspakete, die automatisiert dem Presswerkzeug zugeführt werden können.

Anzeige
Anzeige
3.7 MB
BroschüreHier geht es zum download...

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

3D-CAD

Krones plant Rohre effizienter

Für eine optimale Prozesskette im Anlagenbau lässt sich mit der 3D-CAD-Software Smap3D Plant Design von CAD Partner eine durchgängige Softwarelösung implementieren. Komplette Anlagen können direkt in der Umgebung von 3D-CAD-Systemen mit hohem...

mehr...
Anzeige

Thixoschmieden

Umformen zwischen fest und flüssig

Das relativ neue Verfahren der Umformung von Materialien im teilflüssigen Bereich, das sogenannte Thixoschmieden, vereint die Vorteile von Gießen und Schmieden. Hierzu müssen die Rohteile zunächst erwärmt werden, bis ein definiertes Gemisch aus...

mehr...