Spindeln für die Mikrozerspanung

Andrea Gillhuber,

Spindelreihe komplett überarbeitet

Mit der UHC 120-75000/10 präsentiert GMN erstmals eine neu überarbeitete Version aus der Spindelreihe UHC für die Mikrozerspanung. Diese basiert auf den Hochgeschwindigkeitsspindeln der HCS-Serie. Die veränderte Bauweise sorgt für ein verbessertes Schwingungsverhalten auch bei sehr hohen Drehzahlen, wodurch sich die Oberflächengüte des Werkstücks sowie die Lebensdauer der Spindel erhöhen.

Mit der UHC 120-75000/10 präsentiert GMN erstmals eine neu überarbeitete Version aus der Spindelreihe UHC für die Mikrozerspanung. © GMN

Außerdem wurden Länge und Gewicht reduziert, wodurch sich die Dynamik und die Bearbeitungsgenauigkeit verbessert haben. Die Spindel mit einem Hülsendurchmesser von 120 mm erzielt bei einer Drehzahl von 75.000 min-1eine Leistung bis zu 13,5 kW.

Die Spindel zeigt GMN zur AMB in Stuttgart. Erhältlich ist sie mit einem Varianten- und Optionsprogramm analog zur HCS-Serie. Darunter findet sich unter anderem eine Hochdruck-Drehdurchführung, mit der sich das Kühlmittel direkt durch die Spindelwelle zuführen lässt. Sie lässt sich bei Drücken bis zu 80 bar einsetzen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spanntechnik

Digitale Zwillinge von Werkzeughaltern

Schunk stellt die Daten seiner standardisierten Präzisionswerkzeughalter der Baureihen Tendo Hydro-Dehnspannfutter, Tribos Polygonspanntechnik und Sino Dehnspannfutter kostenlos als digitale Zwillinge im standardisierten Format auf Basis der DIN...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Drehtechnik

Bearbeitung von Miniaturbauteilen

Hahn+Kolb bietet für die Dreh-Bearbeitung komplexer kleinster Bauteile das Miniaturausdrehprogramm Atorn mit ISO-Wendeschneidplatten an. Die Serie umfasst Bohrstangen und Halter aus Stahl und Vollhartmetall für Ausdrehtiefen von jeweils bis zu 3×D...

mehr...