Bearbeitungszentren

Schwenktisch schlägt Schwenkkopf

Im fünfzigsten Jahr ihres Bestehens wird die Hedelius Maschinenfabrik auf ihrem 420 Quadratmeter großen Messestand der EMO 2017 sechs Fahrständer-Bearbeitungszentren ausstellen: zwei kombinierte Drei- und Fünf-Achs-Bearbeitungszentren der Rota-Swing-Baureihe, drei Fünf-Achs-Schwenkspindelmaschinen der Tiltena-Baureihe sowie eine Acura 65.

Im fünfzigsten Jahr ihres Bestehens wird die Hedelius Maschinenfabrik auf ihrem 420 Quadratmeter großen Messestand der EMO 2017 sechs Fahrständer-Bearbeitungszentren ausstellen.

Live unter Span wird die Acura 65 zu sehen sein. Auf einer Dreifach-Spannpyramide wird eine große Bandbreite unterschiedlichster Bearbeitungsstrategien demonstriert, u. a. das Hochvorschub- und Hochgeschwindigkeitsfräsen, Nutenfräsen und das Gewindeschneiden.

Das jüngste Mitglied in der Familie der Bearbeitungszentren dieses Herstellers basiert auf dem hauseigenen Fahrständerkonzept. Statt mit einem Schwenkkopf ist die Acura mit einer Dreh-Schwenktischeinheit mit einem Durchmesser von 650 x 540 Millimeter ausgestattet. Das äußerst kompakte Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum bietet mit Verfahrwegen von 700 x 650 x 600 Millimeter (x/y/z) viel Platz für die hochpräzise Bearbeitung von kubischen Bauteilen.

Besondere Präzision erreicht das Bearbeitungszentrum unter anderem durch den konstanten Abstand der Führungen der Y- und Z-Achse über den gesamten Verfahrbereich, die Vorschubschlitten aus schwingungsdämpfendem Grauguss, die zum Schutz vor Wärmeeinstrahlung und Zugluft verkleidete Z-Achse sowie die beidseitige Lagerung und hydraulische Klemmung der Dreh-Schwenktischeinheit. Ein Feature der Maschine ist das auf der rechten Maschinenseite integrierte 65-fach-Werkzeugmagazin. Das Magazin kann von vorn über eine Beladetür hauptzeitparallel bestückt werden. ee

Anzeige

EMO, Halle 12 Stand D04

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige