zurück zur Themenseite

EMO Hannover 2019

Andrea Gillhuber,

Optimierter Zerspanungsprozess durch intelligentes Sensornetzwerk

Sauter setzt auf intelligente Werkzeugrevolver, Werkzeughalter und Werkzeuge, die Daten erfassen, sammeln, auswerten und an eine sogenannte IQ-Box weiterleiten. Diese meldet, wenn definierte Grenzwerte überschritten werden, und leitet relevante Informationen an lokale Server oder eine Cloud weiter.

IQ-Box von Sauter © Sauter

Mit dem intelligenten Sensornetzwerk ermöglicht es das Unternehmen, Zerspanungsprozesse zu optimieren. So sollen die Daten Rückschlüsse auf die Qualität der Bearbeitungsprozesse liefern. Dadurch sind beispielsweise unerwünschte Schwingungen vermeidbar, die zu schlechten Oberflächenqualitäten des Werkstücks, erhöhtem Verschleiß oder sogar Maschinenschäden führen können.

In Zukunft sollen auch Machine-Learning-Applikationen möglich sein: Sollte die Schneide stumpf werden, wird automatisch die Schnittgeschwindigkeit angepasst. Auch Predicitive Maintenance ist ein mögliches Anwendungsszenario der Box.

EMO Hannover, Halle 17, Stand B08

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Spanntechnik

Digitale Zwillinge von Werkzeughaltern

Schunk stellt die Daten seiner standardisierten Präzisionswerkzeughalter der Baureihen Tendo Hydro-Dehnspannfutter, Tribos Polygonspanntechnik und Sino Dehnspannfutter kostenlos als digitale Zwillinge im standardisierten Format auf Basis der DIN...

mehr...

VDW

22 Prozent weniger Maschinenbestellungen

Ein Minus von 22 Prozent im Auftragseingang meldet der VDW für das zweiten Quartal 2019. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gingen die Bestellungen aus dem Inland um 28 Prozent zurück, die Auslandbestellungen sanken 18 Prozent. Im ersten Halbjahr...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige