Sägemaschinen

HBE Dynamic punktet mit serienmäßigen Features

Die HBE Dynamic Baureihe des Sägemaschinenspezialisten Behringer ist eine Erfolgsgeschichte und punktet mit serienmäßigen Features, welche die Maschine hinsichtlich der Leistungsstandards in eine andere Liga heben. Auf der EMO wurden mit der HBE563A und der HBE663A zwei „große Schwestern“ der bislang erhältlichen Modelle präsentiert.

Ganz neu bietet die Behringer GmbH an der HBE-Baureihe Features serienmäßig an, die die Prozesssicherheit beim Sägen erheblich erhöhen.

„Stetig steigenden Marktanforderungen nach immer effizienteren, wirtschaftlicheren und präziseren Sägemaschinen trägt die HBE-Dynamic Rechnung. Eine Steigerung der Leistungsfähigkeit bei gleichzeitiger Senkung des Energieverbrauchs, geringer Platzbedarf, kompromissloser Arbeitsschutz und dennoch einfachem Handling waren nur einige der Maßgaben in ihrer Entwicklung“, blickt Geschäftsführer Christian Behringer zurück. Die neue HBE Dynamic Baureihe ist ab der Hausausstellung in sechs Modelltypen 261A, 321A, 411A, 511A, 563A und 663A mit entsprechendem Schnittbereich erhältlich und deckt damit ein umfangreiches Anwendungsfeld in Stahlhandel, Maschinen- und Werkzeugbau und im anspruchsvollen Metallhandwerk ab.

Clevere Features an flexiblem Generalisten - serienmäßig

Insbesondere Materialbündel und –pakete, aber auch dünnwandige Rohre werden optimal fixiert. Ein Reststückanschlag ermöglicht es, Reste nahezu komplett aufzusägen und damit teures Material zu sparen.

Ganz neu bietet die Behringer GmbH an der HBE-Baureihe Features serienmäßig an, die die Prozesssicherheit beim Sägen erheblich erhöhen. Die AFC-Steuerung (Auto-Feed-Control) ist ein solches Beispiel: Eine leistungsfähige Schnittdrucksteuerung liefert rechnergesteuert die Daten für Schnittgeschwindigkeit und Servo-geregeltem Vorschub. Das schützt das Werkzeug sehr effektiv vor Überbelastungen, da der Sägebandrücken während des Schnitts in Echtzeit abgetastet wird. „Hiermit bieten wir unseren Kunden Top-Technik, die sonst in Hochleitungssägemaschinen zu finden ist“, so Christian Behringer.

Anzeige

Mit Wirtschaftlichkeit und Ruhe überzeugen

Mit einer überragenden Standzeit von weit über 400 Sägeschnitten beim Material 42CrMo4, Ø 200 mm leistet beispielsweise die HBE321A Dynamic deutlich mehr als vergleichbare Sägemaschinen und erfüllt selbst höchste Ansprüche ohne Wenn und Aber. Ein stabiler Sägerahmen aus schwingungsdämpfendem Grauguss und die beidseitige Lagerung der Bandlaufräder sorgen für Laufruhe und präzise Schnitte. In Versuchen konnten um 30 Prozent höhere Standzeiten nachgewiesen werden und auch die Qualität der Schnittoberfläche war sichtbar besser. Die leichte Schrägstellung der Bandlaufräder trägt durch die reduzierte Biege-Wechsel-Belastung ebenfalls zur Schonung der Sägebänder bei.

Minimale Reststücklänge bei optimaler Fixierung

Möglichst geringe Reststücklängen sind bei hohen Materialpreisen ein wichtiges Argument. Jedoch sollte dies möglichst nicht zulasten einer sicheren Spannung gehen. Die HBE Dynamic Baureihe hat deshalb serienmäßig einen Doppelspannstock. Denn weniger Bewegung während der Bearbeitung, bessere Ausrichtung und Winkligkeit sowie eine gleichmäßigere Spannung bedeuten einen präziseren Schnitt. Insbesondere Materialbündel und –pakete, aber auch dünnwandige Rohre werden optimal fixiert. Ein Reststückanschlag ermöglicht es, Reste nahezu komplett aufzusägen und damit teures Material zu sparen.

Energieeffizienz ohne Kompromisse

Geschäftsführer Christian Behringer: "Stetig steigenden Marktanforderungen nach immer effizienteren, wirtschaftlicheren und präziseren Sägemaschinen trägt die HBE-Dynamic Rechnung. Eine Steigerung der Leistungsfähigkeit bei gleichzeitiger Senkung des Energieverbrauchs, geringer Platzbedarf, kompromissloser Arbeitsschutz und dennoch einfachem Handling waren nur einige der Maßgaben in ihrer Entwicklung."

Ressourcenschonende Fertigung und ein effizienter und nachhaltiger Umgang mit Energie sind Themen, die aktueller nicht sein könnten. Die steigenden Energiepreise führen dazu, dass Unternehmen ihre bisherigen Prozesse überdenken und mittels technologischer Innovationen neue Lösungen entwickeln müssen, um mit weniger Energieeinsatz mehr Leistung zu erbringen. „Wir beweisen in der neuen HBE Dynamic Baureihe, dass Energieeffizienz und eine leistungsstarke Hydraulik nicht im Gegensatz stehen“, erklärt Christian Behringer. Durch den Einsatz moderner, frequenzgeregelter Antriebssysteme namhafter Hersteller und anwendungsgerecht ausgelegter Getriebestufen sind reine KW-Angaben der Motorleistung schon lange kein Garant mehr für hohe Schnittleistung. Bei der HBE261A Dynamic ermöglicht beispielsweise ein Sägeantrieb mit 2,6 kW einen hohen Maschinendurchsatz bei geringem Energieeinsatz und damit eine effiziente Produktion.

Der Nachschubgreifer an der HBE Dynamic ist in robuster Portalbauweise ausgeführt und pendelnd gelagert. Er bewegt sich entlang einer geschlossenen Rollenbahn – ein großer Vorteil beim Bearbeiten kürzerer Abschnitte. Da ein Umgreifen bei dieser Maschine erst nach 600 Millimetern Abschnittlänge nötig ist, wird wertvolle Nebenzeit gespart.

Prozesssicher und bewährt

Das Absenken des Sägerahmens vor dem Schnitt erfolgt bei der HBE Dynamic mittels einer bewährten und sehr prozesssicheren Technik. Die Höhenerkennung erfolgt nicht etwa elektronisch oder per Eingabe, sondern über einen mechanischen Materialtaster, der die Eilabsenkung stoppt, sobald die Materialoberkante erreicht ist. Der Prozesssicherheit wird damit klar der Vorzug vor dem Einsatz anfälliger Elektronik gegeben, da die Maschinen oft automatisiert sind und auch bedienerlos problemlos funktionieren müssen.

Späneabfuhr ohne Risiko

Eine durchdachte Späneabfuhr ist das A und O nach dem Sägeschnitt, weshalb bei der HBE Dynamic Baureihe dieser Aspekt bereits bei der Konstruktion berücksichtigt wurde. Das trichterförmige Maschinenbett erlaubt eine gute Zugänglichkeit im Reinigungs- und Wartungsfall. Der Späneförderer selbst kann als Kratzerförderer oder Schnecke geliefert werden und lässt sich problemlos herausziehen. Eine weite Auswurföffnung verhindert Knäuelbildung und Verstopfung. Um eine möglichst effektive Reinigung des Sägebandes zu gewährleisten, hat die HBE Dynamic elektrisch angetriebene Doppelbürsten, die synchron zum Sägeantrieb das Band von anhaftenden Spänen reinigen. Eine Schnellwechseleinrichtung ermöglicht es, die Bürsten ohne viel Zeitverlust auszutauschen.

Funktionalität und Design

Durch die neue Vollverkleidung der Maschine werden nicht nur aktuelle CE-Richtlinien erfüllt, sondern auch den wachsenden Anforderungen nach Bedienerfreundlichkeit und Arbeits- sowie Umweltschutz Rechnung getragen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Keine Verschmutzung des Arbeitsumfelds, Geräuschminderung bei gleichzeitig optimaler Einsicht in die Maschine dank großer Sichtfenster. Das wartungsfreundliche Konzept ermöglicht einen einfachen Sägebandwechsel und gute Zugänglichkeit für Instandhaltungs- oder Reinigungsarbeiten. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

EMO 2017

HAM bietet neues Polierverfahren

Mit der MMP Technology von HAM kann im Vergleich zur klassischen Politur die Rauheit der Oberflächen besser kontrolliert werden. Spiegelglatte Oberflächen lassen sich reproduzierbar herstellen und der Anwender behält die Kosten immer sicher im Blick.

mehr...

Schleifmittel

Performance-Schub

Mit der neuen Winter Aeon-Technologie will der Schleifmittelhersteller Saint-Gobain Abrasives galvanisch beschichtete Diamant- und CBN-Werkzeuge deutlich leistungsfähiger machen.

mehr...
Anzeige

Kühlschmierstoffe

Emulsion mit Mehrwert

Oemeta Chemische Werke stellte erstmals auf der EMO aus und zeigte sein neuestes Produkt Additiv CX. Das bildet zusammen mit Hycut als Zweikomponenten-Kühlschmierstoff eine weiterentwickelte Hochleistungsemulsion für alle Arten der Metallzerspanung.

mehr...