Tastsystem

Ausgeprägten Tastsinn

beweist das neue Infrarot-Werkstück-Tastsystem TS444 von Heidenhain – und das komplett ohne Batterien oder Akkus. Die benötigte elektrische Energie erzeugt ein eingebauter Luftturbinen-Generator über Magnetfeldänderung, die in Hochleistungs-Kondensatoren zwischengespeichert wird.

Weil die Tastsysteme über eine integrierte Abblas-Einrichtung verfügen, lässt sich als Antrieb für den Generator die Druckluft im Arbeitsgang Messstellenreinigung nutzen. Die wieder austretende Luft wird dann zur Reinigung der Messstelle verwendet. Dabei ist die Ladezeit abhängig vom Ladedruck: je höher der Druck, desto kürzer die Aufladezeit. Mit einem empfohlenem Versorgungsdruck von 5,5 bar ist ein Tastsystem nach etwa drei Sekunden aufgeladen, wodurch eine Antastzeit von zwei Minuten möglich ist. Tastsysteme eignen sich neben einer genauen und schnellen Werkstück-Ausrichtung auch für die automatische Werkstück-Vermessung auf der Maschine.

Dazu bieten die meisten CNC-Steuerungen eine Reihe von Messzyklen, mit denen gängige Geometrien wie Bohrungen, Rechteck- und Kreistaschen, Nuten, Zapfen, Lochkreise sowie Ebenen automatisch vermess- und bestimmbar sind. hs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Werkzeug-Tastsystem

Vom Infrarot liebkost

werden in Zukunft Werkzeuge. Zu deren automatischen Vermessung in CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen ist von Heidenhain mit dem neuen TT 449 jetzt ein Tastsystem verfügbar, das die Schaltsignale per Infrarot-Signal überträgt.

mehr...

Koordinaten Messgerät

Mobiles Messen

ermöglichen die portablen Messarme Infinite. Laut Anbieter Hahn+Kolb handelt es sich dabei um das derzeit genaueste portable Koordinaten- Messgerät für den industriellen Einsatz. Die Geräte wurden speziell für den Einsatz direkt in der Fertigung...

mehr...
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...

Reverse Engineering

Von hinten nach vorne

arbeiten macht normalerweise kaum Sinn. Ganz anders verhält es sich jedoch beim Reverse Engineering: Hat man das fertige Produkt und möchte dazu die entsprechenden CAD-Daten haben, dann musste man bislang wieder von vorne anfangen.

mehr...
Anzeige

Connected Machining

Steuerungen vernetzen die Fertigung

Eine Fertigung, in der von der Konstruktion bis zum auslieferungsfertigen Bauteil alle Arbeitsschritte miteinander vernetzt sind, ermöglicht Heidenhain mit den Software-Lösungen von Connected Machining. Mit ihnen erhalten TNC-Steuerungen Zugriff auf...

mehr...
Anzeige