Spannfutter

25 Prozent höhere Spannkraft

Gussteile zerspanen ist ein heikles Thema, weil Staub, Späne und Schmutz die Funktion des Spannmittels beeinträchtigen. Aufgrund der Radienverschiebung von Spannfutterkegel und Spannkopf konnten die Futter bislang nicht vollkommen abgedichtet werden. Doch mit Toplus gelang dem Hersteller Hainbuch eine entscheidende Weiterentwicklung: In dem Futter schlägt ein sechseckiges Herz aus Mineralguss. Im Vergleich zu Stahl-Futtern ist das Spanntalent damit leichter und hat ein geringeres Massenträgheitsmoment, was sich vor allem bei hohen Beschleunigungen positiv bemerkbar macht. Zudem bietet das Material bessere Dämpfungseigenschaften. Durch die pyramidenförmige statt bisherigen Kegelform liegen alle Flächen sauber an, es entstehen keinerlei Spalte.

Die reduzierte Flächenpressung und die großflächige Anlage der Spannsegmente steigern zudem die Spannkraft bei Toplus um 25 Prozent gegenüber einer konventionellen Lösung. Der Überbrückungsbereich ist größer – auch für Rohmaterial. Das Abschmieren funktioniert über einen einzigen Schmiernippel oder automatisch über die Maschine. Das Spannfutter ist besonders für die Hart- und Trockenbearbeitung geeignet. hs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Spanntechnik

Kantiger Spanndorn

Hainbuch reagiert auf die seit Jahren steigende Nachfrage nach leistungsfähigeren und zudem prozesssichereren Spanndornen im Sonderbereich. Das Ergebnis heißt: Maxxos T211.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spannmittel

Spanntechnik für Schwerzerspanung

Ein Hersteller von warmgewalzten Spezialprofilen suchte für die Schwerzerspanung ein Spannmittel, mit dem sich unter anderem die Vibrationen beim Zerspanprozess minimieren lassen. Zudem waren hohe Flexibilität sowie Zuverlässigkeit gefragt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige