Sicherheitsspanner

Spannen ohne Quetschen

Nach dem Kniehebelprinzip arbeitende Spannvorrichtungen sind prinzipiell eine Gefahr für den Werker, denn wie schnell rutscht mal ein Finger zwischen Werkstück und Spannhebel. Bei Spannkräften von bis zu 100 Kilogramm wäre da nichts mehr zu retten. Große Vorrichtungen müssen deshalb mit mechanischen und optischen Schutzsystemen ausgerüstet sein. Für kleine Vorrichtungen wäre solch ein Aufwand allerdings zu groß, was nicht bedeutet, dass es auch hier einen Schutz für den Werker gibt.

So haben die Sicherheitsspanner von Tünkers einen speziell ausgelegten Zylinder, der die Spannkraft erst auf den letzten Millimetern aufbringt – zu einem Zeitpunkt also, wenn längst kein Finger mehr zwischen Spannbacke und Werkstück mehr passt. Diese einfache aber wirkungsvolle Alternative ist dank ihrer Bauform mit herkömmlichen Spannern kompatibel, so dass Sie bestehende Spannvorrichtungen leicht und kostengünstig aufrüsten können.mm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifarm

Große Bauteile handhaben

Das "One Screw System" (TOS) des Automationsspezialisten Tünkers ist ein modulares Greifersystem, welches in der Variante des Doppelprofils TOS 002 besonders geeignet ist für schwere und große Bauteile in der Automobilproduktion.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Spannmittel

Spanntechnik für Schwerzerspanung

Ein Hersteller von warmgewalzten Spezialprofilen suchte für die Schwerzerspanung ein Spannmittel, mit dem sich unter anderem die Vibrationen beim Zerspanprozess minimieren lassen. Zudem waren hohe Flexibilität sowie Zuverlässigkeit gefragt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige