Schweißtechnologien

Ein interaktives Erlebnis

erwartete die Besucher der Euroblech am Stand von Fronius. Das Fuldaer Unternehmen präsentierte dort das weite Spektrum der Schweißtechnologien und überzeugte das internationale Fachpublikum mit einem informativen Messestand.

Unter anderem wurde die CMT-Technologie vorgestellt. Dieser vielseitige Schweißprozess soll bislang Unmögliches möglich machen – sowohl für Roboter- als auch bei manuellen Anwendungen. Bei CMT ist die Drahtbewegung in die digitale Prozessregelung mit eingebunden. Das ermöglicht Schweißen mit niedrigerem Wärmeeintrag und hoher Prozess-Stabilität, ohne Spritzer und optisch nahezu perfekt. Nach eigenen Angaben können durch diese Technologie neue Verbindungen realisiert werden, zum Beispiel Dünnstbleche ab 0,3 Millimeter oder Fügen von Stahl mit Aluminium.

Ebenfalls interaktiv vorgestellt wurde das Widerstands-Punktschweißsystem Deltaspot. Das neue System von Roboterzangen wurde mit einem umlaufenden Prozessband ausgestattet. Dieses, so die Experten, sorge beispielsweise bei Automobilbauern oder Herstellern großer Serien von Blechbehältnissen für mehr Prozesssicherheit, Verbindungsqualität und Wirtschaftlichkeit. Dadurch, dass hierbei ein Kontakt zwischen Elektrode und zu verbindendem Blech besteht, wird die Elektrode geschützt. Die Elektroden erreichen die Größenordnung von 30.000 Punkten, bevor eine Nacharbeit erforderlich wird. Das Verfahren, da sind sich die Fuldaer sicher, überwindet die Grenzen des konventionellen Widerstands-Punktschweißens wie verschleißende Elektroden oder verunreinigte Oberflächen.

Anzeige

Konventionen zu überwinden - Wie wichtig das in unserer Gesellschaft ist, beweist der Österreischiche Klimaschutzpreis, deren Gewinner bis zuletzt geheimgehalten wurden. Unter rund 550 Einreichungen und 16 Nominierungen gelang es Fronius, den ersten Preis in der Kategorie Ideen und Innovation mit nach Hause zu nehmen. „Die Sieger-Projekte sind ein Paradebeispiel für die Vereinigung von wirtschaftlichen Erfolg und Klimaschutz“, sagte ÖVP-Chef Josef Pröll. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lichtbogen-Auftragsschweißen,...

Die "kalte" Methode

Zur Oberflächen-Konditionierung und für das Retrofitting von Turbinen-Laufrädern und Schiffsantrieben setzt Andritz Hydro das Lichtbogen-Auftragsschweißen ein. Dabei vertraut das Unternehmen auf den Cold Metal Transfer-Prozess von Fronius.

mehr...

Wachstum auf hoher Flamme

„Unser Wachstum liegt deutlich über dem Durchschnitt“, berichtet Reinhold Wiesmeyr, Vertriebsleiter der Sparte Schweißtechnik bei Fronius Deutschland. Die 91 Mitarbeiter der Sparte erzielten im Geschäftsjahr 2005/2006 einen Umsatz von...

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...