Rändelfräser

Richtig gebürstet

zu werden ist jetzt out, aber was bleibt hört sich richtig gut an: die Standzeit wird trotzdem verlängert. Swarovski Optik konnte im Geschäftsbereich der Quick- Rändelfräswerkzeuge die bisher hochwertige geschliffene Oberflächengüte der Rändelfräser nochmals verbessern. Dies wird durch Investition einer Schleppschleifmaschine der neuesten Generation ermöglicht. In enger Zusammenarbeit mit der Otec Präzisionsfinishing GmbH wurde auf die speziellen Anforderungen der Rändelfrästechnik eingegangen und das bisher angewendete Verfahren des Bürstens durch eine maschinelle Mikroverrundung der Fräserschneidkanten ersetzt und speziell an die von dem österreichischen Unternehmen benötigten Anwendungen angepasst. Verrundete Kanten im Mikrometerbereich (10-15 μm) verstärken die Kantenstabilität und verhindern die Bildung von Aufbauschneiden. Zusätzlich wird beim Schleppschleifverfahren eine deutliche Glättung der Werkzeugoberflächen erreicht. Dadurch verringert sich der Reibungskoeffizient und somit der Verschleiß an den Werkzeugoberflächen. Das bedeutet, dass die Standzeit verlängert und gleichzeitig die technische und optische Qualität der Produkte verbessert wird. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

EMO Hannover 2019

EMO Hannover zeigt Industrial IoT

Werkzeughersteller und ihre Anwender sprechen mittlerweile ganz selbstverständlich über digitale Zwillinge, Cloud und Big Data Analytics. Das alles geschieht unter dem Dach des „Industrial Internet of Things IIoT“ – einem der Leitthemen der EMO...

mehr...
Anzeige