PKD-Scheibenfräser

Wo die Winde wehn

und die Windanlagen stehen, werden auch neue Werkzeugsysteme geboren. Zur Verringerung des Rotorblattgewichtes und zur Senkung der Fertigungskosten von Windanlagen setzen die Hersteller meist auf den sogenannten Querbolzenanschluss. Um die für dieses Verbindungsverfahren benötigten Bohr-, Fräs- und Trennoperationen am Blattanschluss aus GFK wirtschaftlich zu bearbeiten, hat Mapal neue innovative Werkzeugsysteme entwickelt, die auch im Hinblick auf reduzierte Staub- und Spanbildung verbessert wurden.

Im ersten Schritt muss der Harzüberstand an der Randzone der Rotorblattwurzel abgetrennt werden. Für diese Bearbeitungsaufgabe entwickelte das Unternehmen einen PKD-Scheibenfräser. Der mit 20 PKD-Schneiden bestückte Scheibenfräser mit einem Durchmesser von 400 Millimeter reduziert die Bearbeitungszeiten im Vergleich zum herkömmlichen Bearbeiten mit Diamant-Trennscheiben um 50 Prozent und verhindert zudem ein Verlaufen des Sägeschnitts. Durch den Einsatz geometrisch bestimmter Schneiden, interner Luftzufuhr und dem polierten Grundkörper wird ein Überhitzen der GFK Werkstoffe verhindert. Die glatte Oberfläche vermeidet Harzablagerungen auf dem Werkzeug.

Nach dem Trennen des Harzüberstandes mit dem Scheibenfräser wird die Verbindungsfläche zur Rotornabe mit einem PKD-bestückten Standard-Planfräser der Eco-Mill-Baureihe fertig bearbeitet, um die geforderte Ebenheit zu erreichen. Die Längs- und Querbohrungen zur Befestigung der Haltebolzen werden anschließend mit PKD-bestückten Kernbohrern bearbeitet. Ein dreischneidiger Kernbohrer mit einem Durchmesser von 72 Millimeter und ein mit zwei Schneiden bestückter Kernbohrer mit einem Durchmesser von 38 Millimeter erzeugen ein im Vergleich zu Vollbohrern geringes Spanvolumen.
Ein speziell für die Anforderungen der GFK-Bearbeitung entwickelter Wechselkopf-Bohrer TTD fertigt die Arretierbohrungen zur Flügelausrichtung in der Bearbeitungsmaschine. Die Ausführung als Wechselkopfsystem macht die Bearbeitung des Durchmessers 32 Millimeter besonders wirtschaftlich. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

GF bei Opel

"Wahre Schönheit kommt vom Fräsen"

Opel begeisterte auf der IAA 2015 und investiert kräftig in das Automobil-Design der Zukunft. Im Stammwerk Rüsselsheim hat der Automobilbauer ein neues Designzentrum eingeweiht, ausgestattet mit Mikron Hochleistungs-Bearbeitungszentren von GF...

mehr...

HSi auf der AMB

Mit CAD-Daten Fräszeiten berechnen

HSi ist zur AMB auf dem Innovation Park der IndustryArena vertreten. Den Besuchern wird eine durchgängige Prozesskette vorgestellt. HSi vertritt den Bereich der Arbeitsvorbereitung mit dem Aufgabengebiet “Kalkulation und Arbeitsplanung“.

mehr...