Mobiler Fließbohrer

Der Bohrständer

des neuen Systems Flow2Go der Firma Flowdrill aus Weinheim ist äußerst stabil. Und das muß er auch sein, ersetzt doch das Fließbohren seit einem viertel Jahrhundert in der Praxis Einschlagmuttern, Blechmuttern und -schrauben, Schweißmuttern oder Blindnietbolzen. Mit der neuen mobilen Fließbohranlage wird nun auch dieses Verfahren „baustellenfähig“ und bleibt nicht mehr länger nur in den Werkstätten. Fließbohren eignet sich für metallische Werkstoffe, unter anderem aus Stahl, Aluminium, Messing und Kupfer und liefert die Basis für Gewinde mit hohen Auszugskräften. Die Möglichkeit des mobilen Einsatzes erweitert das Anwendungsspektrum für Verbindungen und Befestigungen beispielsweise bei Gerüsten, Geländern oder Installationsarbeiten. Mit Hilfe von Drehzahl und Axialkraft werden dabei Durchzüge für Schraubverbindungen spanlos, ohne Abfall erstellt. Das Verfahren macht überall dort Sinn, wo die Materialstärke nicht ausreicht, um genügend Gewindegänge einzubringen oder Durchgangsbuchsen für Lager- oder Lötstellen herzustellen.
Die mobile Fließbohranlage verfügt über eine 2-Gang-Bohrmaschine, die die für das Verfahren erforderlichen Leistungsdaten und ein modifiziertes Bohrfutter hat, um die beim Fließbohren wirkenden hohen Kräfte sicher übertragen zu können. Sie wurde für Materialstärken von 0,8 bis 2,5 Millimeter und für Kernlochdurchmesser von M4 bis M8 entwickelt. Der Bohrständer mit robuster, spielfreier Schlittenführung ist mit einem Maschinenschraubstock mit 100 Millimetern Spannweite ausgestattet. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Spannbacken

Beschichtung verbessert Haltekraft

Auch bei scheinbaren Nebensächlichkeiten können sich Verbesserungen im Fertigungsalltag erheblich auswirken. Zu diesen „kleinen Dingen“ gehört das Spannen von Werkstücken mit Maschinenschraubstöcken. Um hier eine Leistungssteigerung zu...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Fließlochformen

Kosten senkend Verbinden

Wer dünnwandige metallische Bauteile verbinden möchte, steht oft vor der Frage, wie eine ausreichende Gewindelänge, ausreichend feste Lötstelle oder ein Lagersitz zu erreichen ist. Die klassisch Lösung besteht in drei- oder mehrstufigen Verfahren,...

mehr...
Anzeige

Editorial Werkzeug- und Formenbau

Strategisch handeln

Die Konjunktur ist am Abflauen, die Verbände melden Rückgänge, und je nachdem, mit wem man in der Industrie spricht, ist die Rede von einer Krise oder einem zyklischen Abflauen der Konjunktur, das zu erwarten war. Einig ist man sich nur, dass es...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zerspanwerkzeuge

Durchstarten im Werkzeug- und Formenbau

Werkzeug- und Formenbauer erwarten von ihrem Zerspanungswerkzeughersteller hohe Prozess- und Produktkompetenz. Von den Werkzeugen fordern sie höchste Präzision, lange Standzeiten und vor allem Prozesssicherheit. Eine neue Werkzeugserie von Mapal...

mehr...

Tieflochbohrer

Zwei Monate mehr Maschinenkapazität

Neben Leichtbaumaterialien wie Aluminium übernehmen Kunststoffteile immer mehr Funktionen in Fahrzeugen, Maschinen und Elektrogeräten. Gleichzeitig werden ihre Formen immer komplizierter. Auch werden die Produktionszyklen immer kürzer, während die...

mehr...