Magnetspanntechnik

Der Herr der Ringe

wäre wahrscheinlich begeistert, denn die Magnetspanntechnik des Lauffener Spann- und Greiftechnikspezialisten Schunk ermöglicht das deformationsfreie Spannen selbst riesiger Ringe. Dessen Magnos Magnetspannplatten mit Radialpoltechnik verfügen über hohe Haltekräfte und spannen auf Schleif- und Drehmaschinen auch große Werkstücke. Bei ringförmigen oder anderen deformationsempfindlichen Bauteilen haben Magnetspannplatten mit Radialpoltechnik entscheidende Vorteile gegenüber herkömmlichen Planscheiben und Klauenkästen: Aufgrund der flächigen Spannung können damit auch extrem große Lagerringe beispielsweise für Windkraftanlagen präzise am Außen- und Innendurchmesser sowie an der Stirnseite bearbeitet werden.

Die Radialpolplatten werden bis zu einem Durchmesser von 4.000 Millimeter aus einem Stück gefertigt. Das sorgt für Stabilität bei der Spannung. Bei noch größeren Plattendurchmessern setzt der Hersteller primär auf eine Segmentbauweise, um den Transport zu erleichtern. Ein und dieselbe Radialpolplatte kann ringförmige Werkstücke unterschiedlichster Größen spannen. Mit Hilfe der mehrstufigen Haftkraftregulierung lassen sich die runden Werkstücke besonders leicht ausrichten. Während der Bearbeitung sorgen die Permanentmagnete anschließend für sicheren Halt. Sogar bei einem Stromausfall sind die Werkstücke sicher gespannt.

Die permanente Magnetspanntechnik gilt als hocheffektiver Rüstzeitenkiller. Der Grund: Ohne dass ein zweites oder gar ein drittes Mal aufgespannt werden muss, ermöglicht sie beim Drehen eine Bearbeitung des Werkstücks auf drei Seiten. Dank der deutlich verminderten Schwingungen werden die Standzeiten der Werkzeuge zugleich erheblich verlängert. Sie haben die Wahl: Die Radialpolplatten gibt es als Single-Magnet-System mit automatischer Entmagnetisierung oder als Double-Magnet-System mit besonders hohen Magnetkräften. lg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

AUTOMATICA-Highlights

Entwicklung von Leistungsmerkmalen versetzt bisherige Grenzen. Seit längerem wurde elektromagnetischen Spannsystemen nachgesagt, eine Technologie von Gestern zu sein. Unsicher und unzuverlässig waren die Systeme, die sich rasch überhitzten und...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...