Konturscanning

Schärfer in Schwung

bringt eine neue optische Technologie von Mahr OKM. Das Ziel der Neuentwicklung war, die Messzeit deutlich zu verkürzen und somit die Zeit der Nachschärfer für das Einrichten der Schleifmaschine. Dadurch wird der Maschinenstillstand reduziert und direkt anfallende Kosten werden gesenkt. Zudem reagiert das Unternehmen auf den Trend, dass bei immer mehr Werkzeugen eine hundertprozentige Kontrolle gefordert wird. Dafür werden schnellere Messmaschinen benötigt, um Wartezeiten zu vermeiden.

Die neue Technologie des dynamischen Konturscanning an Werkzeugen arbeitet mit einer neuen und schnelleren Kamerageneration sowie mit einer leistungsstärkeren Rechentechnik. Bei einer Auflösung von 1 Megapixel werden 50 Bilder pro Sekunde aufgenommen. Das Werkzeug wird ohne anzuhalten um 360 Grad gedreht. Zeitgleich werden die Einzelbilder von der Software ausgewertet. Sofort nach Ende der Messung steht das Ergebnis zur Verfügung.

Einzigartig bei dieser dynamischen Werkzeugmessung ist, dass nicht nur das Summenbild über alle Schneiden angezeigt wird, sondern die Kontur für jede Einzelschneide separat ausgewertet werden kann. Außerdem erhält der Anwender Informationen zur Spannut, wie Steigung/Steigungswinkel und Spannutenteilung. Das sind wichtige Forderungen sowohl von Werkzeugherstellern als auch von Nachschärfern.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Bei gleich bleibender Genauigkeit wird die Messzeit bei drallgenuteten Werkzeugen bis um den Faktor 10 verkürzt. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Werkzeug zwei, vier oder zwanzig Schneiden am Umfang aufweist. Sogar ungleiche Schneiden (Multikontur) erkennt die Technologie und wertet sie getrennt aus. Der Bediener kann sich auf einfache Weise Einzelschneiden oder alle Schneiden in einer Auswertung ansehen. Wichtige Funktionen wie Taumelkorrektur am Schaft, Schneidenrundlaufmessung und Nachmessen von Einzelmaßen sind weitere Vorteile.

Anzeige

Diese neue Technologie steht nicht nur für neue Messmaschinen zur Verfügung. Auch bei bestehenden Messgeräten kann ein Upgrade installiert werden. So können Messmaschinen mit überschaubarem Aufwand für die Anforderungen der Zukunft fit gemacht werden. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Kongress OT meets IT

Der Kongress OT meets IT bringt die beiden Welten zusammen. Welches Wissen bringen die beiden Bereich in eine Produktion mit ein? Wie können OT und IT voneinander lernen? Wie lässt sich OT-Kompetenz in IT-Lösungen abbilden? Antworten drauf liefern Referenten aus beiden Welten.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Automatisierte Sonderlösung von ACI Laser
Ein Handlingsystem aus Lasermarkierstation und Industrieroboter wird von ACI Laser zur Messe CONTROL in Stuttgart in Halle 4 an Stand 4309 vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

Open Integrated Factory

IT meets Werkhalle

Fast alle Fabriken sind heute mehr oder weniger automatisiert. Maschinen beziehungsweise Roboter senken Produktionskosten. Doch was bedeutet die integrierte Fabrik? Es geht um die Verbindung von IT und Werkshalle und letztlich die Integration aller...

mehr...