Druckluft-Rohrleitungssystem

Kunststoff verdrängt Stahl

Traditionell werden Druckluft-Rohrleitungssysteme aus Stahlrohren montiert. Das Unternehmen Beko zeigte auf der K2004, dass Kunststoff-Rohrleitungssysteme auch für den Druckluft-Transport geeignet sind. Das neue Rohrleitungssystem vermeidet nahezu alle kostenträchtigen Probleme konventioneller Stahlrohr-Konstruktionen. Natürlich ist es – dank Kunststoff – systembedingt völlig korrosionsfrei. Leckagen werden durch eine neuartige, systemintegrierte Verschweißtechnik aller Elemente dauerhaft vermieden. Die Verbindungselemente und auch die T-Stücke sind hierfür mit einem Steckeranschluss versehen und so konzipiert, dass die eingesetzten Rohre zunächst mit Schrauben fixiert und dann über eine im Kunststoff eingebaute Heizwendel ‚nahtlos‘ verschweißt werden. Die erfolgreiche Montage wird nach ein bis zwei Minuten, je nach Durchmesser, durch so genannte Indikatorstifte zweifelsfrei angezeigt. Auch die Montage kompletter Rohrleitungsnetze von DN 12 bis DN 100 gelingt dank dieser genialen Idee problemlos, schnell und sicher.

Glatte Oberflächen und absolut freie Durchgänge ohne Reduzierungen der Rohrdurchmesser sorgen für einen reibungslosen und damit energiesparenden Druckluft-Transport. Das neue Rohrleitungssystem Bekoflow ist darüber hinaus beständig gegen alle gängigen Kompressoren-Öle, insbesondere Synthetik-Öle und dauertemperaturbeständig bis 70 Grad Celsius bei 10 bar. Das neue Kunststoff-Rohrleitungssystem wird von Beko Technologies weltweit und exklusiv vertrieben und bietet eine lückenlose Leistungskette vom Kompressor bis hin zum Verbraucher. st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Horn auf der Intec 2019

Neue Geometrie zum Gewindedrehen

Horn erweitert das System Mini 108 mit einer neuen Geometrie zum Gewindedrehen. Sie eignet sich zum Drehen von metrischen ISO-Innengewinden im Teil- und Vollprofil. Die Spanformgeometrie ermöglicht kurze Späne auch bei schwer zerspanbaren sowie...

mehr...
Anzeige