Druckluft-Rohrleitungssystem

Kunststoff verdrängt Stahl

Traditionell werden Druckluft-Rohrleitungssysteme aus Stahlrohren montiert. Das Unternehmen Beko zeigte auf der K2004, dass Kunststoff-Rohrleitungssysteme auch für den Druckluft-Transport geeignet sind. Das neue Rohrleitungssystem vermeidet nahezu alle kostenträchtigen Probleme konventioneller Stahlrohr-Konstruktionen. Natürlich ist es – dank Kunststoff – systembedingt völlig korrosionsfrei. Leckagen werden durch eine neuartige, systemintegrierte Verschweißtechnik aller Elemente dauerhaft vermieden. Die Verbindungselemente und auch die T-Stücke sind hierfür mit einem Steckeranschluss versehen und so konzipiert, dass die eingesetzten Rohre zunächst mit Schrauben fixiert und dann über eine im Kunststoff eingebaute Heizwendel ‚nahtlos‘ verschweißt werden. Die erfolgreiche Montage wird nach ein bis zwei Minuten, je nach Durchmesser, durch so genannte Indikatorstifte zweifelsfrei angezeigt. Auch die Montage kompletter Rohrleitungsnetze von DN 12 bis DN 100 gelingt dank dieser genialen Idee problemlos, schnell und sicher.

Glatte Oberflächen und absolut freie Durchgänge ohne Reduzierungen der Rohrdurchmesser sorgen für einen reibungslosen und damit energiesparenden Druckluft-Transport. Das neue Rohrleitungssystem Bekoflow ist darüber hinaus beständig gegen alle gängigen Kompressoren-Öle, insbesondere Synthetik-Öle und dauertemperaturbeständig bis 70 Grad Celsius bei 10 bar. Das neue Kunststoff-Rohrleitungssystem wird von Beko Technologies weltweit und exklusiv vertrieben und bietet eine lückenlose Leistungskette vom Kompressor bis hin zum Verbraucher. st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial Werkzeug- und Formenbau

Strategisch handeln

Die Konjunktur ist am Abflauen, die Verbände melden Rückgänge, und je nachdem, mit wem man in der Industrie spricht, ist die Rede von einer Krise oder einem zyklischen Abflauen der Konjunktur, das zu erwarten war. Einig ist man sich nur, dass es...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Zerspanwerkzeuge

Durchstarten im Werkzeug- und Formenbau

Werkzeug- und Formenbauer erwarten von ihrem Zerspanungswerkzeughersteller hohe Prozess- und Produktkompetenz. Von den Werkzeugen fordern sie höchste Präzision, lange Standzeiten und vor allem Prozesssicherheit. Eine neue Werkzeugserie von Mapal...

mehr...
Anzeige

Tieflochbohrer

Zwei Monate mehr Maschinenkapazität

Neben Leichtbaumaterialien wie Aluminium übernehmen Kunststoffteile immer mehr Funktionen in Fahrzeugen, Maschinen und Elektrogeräten. Gleichzeitig werden ihre Formen immer komplizierter. Auch werden die Produktionszyklen immer kürzer, während die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

AMB 2020

Strategisch handeln gegen die Krise

Der deutsche Maschinenbau befindet sich im Abschwung. Vor allem automobilnahe Unternehmen sind betroffen, so auch Werkzeugmaschinenhersteller. Doch sie lassen sich nicht unterkriegen. Für sie ist die Zeit strategischer Entscheidungen gekommen.

mehr...