Drehkreuze/Schiebetore

Schieben und Drehen

sind die beiden Bewegungsarten, mit denen sich Industrieareale sichern lassen. So geschehen bei Miele in Euskirchen, wo ein Drehkreuz und ein fünf Meter langes (oder soll man sagen breites?) Schiebetor zur Verbesserung der Zutritts- und Zufahrtskontrolle installiert wurden. Beide Anlagen kommen aus dem Hause Gunnebo Wego, einem Spezialisten für diese Art bautechnischer Sicherheitssysteme.

Das Schiebetor ist elektrisch betrieben und am Drehkreuz befindet sich die Zugangsberechtigung für die elektronisch lesbaren Personalkarten der Mitarbeiter. Einen menschlichen Pförtner gibt es nicht mehr. Übrigens: Auch die auf unserem Bild erkennbaren Doppelstab-Gitterzäu­ne stammen von dem Salzkottener Hersteller.ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

CNC-R-Bearbeitungsmaschinen

Die Zukunft der Robotik

Aus herkömmlichen Industrierobotern haben Entwickler vom Bodensee präzise Bearbeitungsmaschinen mit acht interpolierenden Achsen gemacht. Die schlüsselfertigen CNC-Roboter und CNC-R-Bearbeitungsmaschinen sind vielfältig einsetzbar.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dressing App

App optimiert Abrichtprozess

Das Abrichten ist einer der wichtigsten Schritte beim Schleifprozess. Ist die Schleifscheibe stumpf, sind ihre Poren zugesetzt, hat sie beim vorangegangenen Prozess Schaden genommen. Ist sie neu, aber noch nicht auf die erforderlichen...

mehr...

Automatisierte Teilefertigung

Automation im XXL-Format

Die Fischer GmbH, ein Werkzeugbauer aus dem sächsischen Geringswalde, hat die Vorteile des Fräs-Bearbeitungszentrums Mikron HPM 1850U von GF Machining Solutions erkannt: Sogar die Grundplatten für die größten Werkzeuge fertigt das Unternehmen...

mehr...