Doppelschneckenextruder

Weniger Verschleiß

Während des Verarbeitungsprozesses von Naturfaserverstärkten Kunststoffen sind die Produzenten permanent mit erhöhtem Verschleiß und den daraus resultierenden reduzierten Standzeiten der Verfahrenseinheit konfrontiert. Krauss Maffei Berstorff aus München bietet mit seinen gegenläufigen, parallelen Doppelschneckenextrudern ein effizientes System, das den Verschleiß deutlich reduziert.

Kernkomponente der Extruder ist die Verfahrenseinheit, die speziell für die Verarbeitung von Polyolefin- sowie PVC-basierten Compounds mit einem erhöhten Verschleißschutz ausgerüstet ist. Bei der Verarbeitung von Kunststoffgranulat können erhöhte Spreizkräfte auftreten, die zu Adhäsionsverschleiß am Schneckenaußendurchmesser und in den Zylinderbohrungen führen.

Zur Reduktion dieses Adhäsionsverschleißes hat das Unternehmen mit einer speziellen Auslegung der Kopf- und Flankenspiele die Schneckengeometrie angepasst. „Ein optimal auf das zu verarbeitende Material abgestimmter Verschleißschutz garantiert deutlich höhere Standzeiten der Verfahrenseinheit und minimiert die Stillstandszeiten der Anlage und die damit verbundenen Wartungskosten sowie den Produktionsausfall“, betont Michael Finkenzeller, Produktmanager Nachwachsende Rohstoffe der Extrusionstechnik des Unternehmens.

Darüber hinaus führen die Wolframcarbid-Panzerung der Schnecken und die Bimetall-Auskleidung der Zylinderbohrungen zu einer erheblichen Verlängerung der Standzeit der Verfahrenseinheit. Im Verschleißfall profitieren die Produzenten, da sie nur die Bimetall-Buchse, nicht aber den kompletten Zylinder tauschen müssen, und somit die Kosten deutlich reduzieren können. Neben dem Adhäsionsverschleiß kann bei der Verarbeitung einiger Naturfaser-Compounds auch Abrasionsverschleiß auftreten. Hierfür bietet das Unternehmen eine Hartverchromung der Schnecken als Schutzmaßnahme an.

Anzeige

Naturfaserverbundwerkstoffe ersetzen dank ihrer Langlebigkeit mehr und mehr reine Naturprodukte in vielen Einsatzgebieten, wie beispielsweise Decking-Produkten, Zaunkomponenten oder Sichtschutzwänden. Krauss Maffei zählt zu den weltweit führenden Herstellern für Kunststoffmaschinen und bietet drei wesentliche Maschinentechnologien.Die Experten aus Münchner entwickeln komplette Systemlösungen für Sonderanwendungen aller Art. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Doppelschneckenextruder

Doppelt hält besser

hat sich wohl auch Aluplast, der Hersteller von Kunststoff-Fenstersystemen, gedacht und sich an Krauss Maffei Berstorff mit dem Wunsch gewandt, kompakte sowie flexibel aufstellbare Einheiten zu realisieren.

mehr...

Extrusionsanlage

Schnecken mit Öl

helfen der gesteigerten Nachfrage nach PVC-Schaumplatten in Nord- amerika nachzukommen. Diese kommen beispielsweise als so genannte Trimboards im Bauwesen für Fassadenverkleidungen zum Einsatz. Um solche Produkte in großen Mengen kostengünstig zu...

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...

Maschinenbau

Chemchina übernimmt Kraussmaffei

Der chinesische Chemiekonzern China National Chemical Corporation (Chemchina) übernimmt die Kraussmaffei Gruppe von der kanadischen Onex Corporation (Onex) für 925 Millionen Euro. Management, Betriebsrat sowie IG Metall begrüßen den...

mehr...
Anzeige

Programmierassistent

Grundprogramme schnell erstellen

Für die Linearroboter mit der Steuerung MC6 von Krauss Maffei gibt es den Programmierassistenten Wizard X, einen neuen Online-Assistenten als Ergänzung zum bewährten Offline-Programmierungstool. Mit Hilfe der grafischen Oberfläche lassen sich...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...