CAD/CAM-Lösungen

Löcher zu stopfen

und profitabel zu arbeiten, dafür sind eine schnelle und flexible Programmierung sowie sichere und effiziente Werkzeugwege erforderlich. Mit Cimatron E 5-Achsen-Fräsen produzieren Unternehmen auf der Maschine das, was Sie zuvor am Bildschirm erstellt und simuliert haben.

Als Baustein der NC-Lösung beinhaltet das 5-Achsen-Fräsen umfangreiche und leistungsstarke Funktionen für das Erstellen und Manipulieren von Flächen. Diese erlauben es dem Anwender, Geometrien schneller zu bereinigen oder für eine effizientere Bearbeitung aufzubereiten, ohne dabei mittels Datentransfer zwischen einer externen CAD-Software und der CAM-Lösung wechseln zu müssen.

In der Lösung aus dem Hause Cimatron stehen zahlreiche Bearbeitungsstrategien zur Verfügung. Hierbei wird ein breites Spektrum von Bearbeitungswerkzeugen unterstützt; unter anderem auch konische Werkzeuge, Lollipop-Fräser und T-Nuten-Fräser. Das Anbringen von Schrägen, Verrundungen und Flächenverlängerungen sowie die Erstellung von Führungsflächen und -kurven ist damit ebenso einfach erledigt, wie das Schließen von Löchern. ee

Anzeige
Anzeige
309.9 KB
Prospekt CimatronHier geht es zum download...

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Virtual Machining-Software

Schuss ins Schwarze

Als Marke kennt man Weitner in den Kfz-Werkstätten führender Autohersteller. Kontinuierlich hat der Spezialist für Werkstattausrüstung in neueste Technologien investiert. Mit innovativen Produkten, neuen Fertigungsmethoden und aktueller...

mehr...

CAD-Software

Frisch aufgebrüht

Espresso Macchiato, Doppio oder Caffè Americano: Kaffeemaschinen von Thermoplan brühen – nicht nur bei Starbucks – auch ausgefallene Kundenwünsche auf Knopfdruck frisch auf. Das im schweizerischen Weggis ansässige Unternehmen setzt bei der...

mehr...

CAD/CAM-Lösung

Effizienz steigern mit SolidWorks 2017

Torqeedo ist Marktführer bei marinen E-Motoren und setzt seit der Gründung 2004 die CAD/CAM-Lösung SolidWorks ein. Anlässlich einer Pressekonferenz bei dem Motorenhersteller hatte SCOPE-Chefredakteur Hajo Stotz Gelegenheit, das bayerische...

mehr...