Bearbeitungszentren

Flexibel in der Vertikalen

zeigt sich die neue Serie flexibler Bearbeitungszentren, mit der Toyoda sein Programm erweitert. Bei der Serie FV sind je nach Modell Verfahrwege von 800 bis 2.000 mm in der X- und 510 – 900 mm in der Y-Achse nutzbar. Die Tischgrößen reichen von 1.000 x 650 bis zu 1.750 x 800 mm. Die Maschinen der FV Serie sind wahlweise mit Fanuc oder Heidenhain CNC-Steuerung lieferbar. Je nach Anwendungsfall sind Rollen-Linearführungen und hochdynamische Antriebe oder hochbelastbare Gleitführungen und Getriebespindeln erhältlich. Als Arbeitsspindeln stehen drei Versionen: eine 6.000er mit SK50, eine 8.000er mit SK40 und eine 12.000er Hochgeschwindigkeitsspindeln. hs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...