Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Zerspanung> Der Verkauf von Feinstaubplaketten

SchichtverbundwerkstoffeWerkzeugkonzepte für prozesssichere Trockenbearbeitung

Schichtverbundwerkstoffe: Werkzeugkonzepte für prozesssichere Trockenbearbeitung

An Werkzeuge, die in der Endmontage von Flugzeugen zum Einsatz kommen, werden unterschiedlichste Anforderungen gestellt. Für die prozesssichere Trockenbearbeitung von Materialkombinationen wie CFK-Aluminium oder verschiedenen Aluminiumlegierungen wurden eigene Werkzeugkonzepte entwickelt.

…mehr

AbsauganlagenDer Verkauf von Feinstaubplaketten

hat in Frankfurt und Umgebung seit Anfang Oktober stark angezogen – kein Wunder, werden Autofahrer beim Einfahren in Frankfurts Innenstadt ohne Plakette inzwischen richtig zur Kasse gebeten. Das erklärte Ziel: weg mit der Feinstaubbelastung. Auch beim Feinstaub und anderen Abfallprodukten, die in Fertigungsprozessen entstehen, suchen Anwender regelmäßig nach Lösungen, um diese möglichst einfach loszuwerden. Hierbei stellt sich vor allem die Frage, welches Gerät kann energiesparend und somit auch kostengünstig eingesetzt werden. Es gibt hierbei drei verschiedene Möglichkeiten, die jede für sich einen bestimmten Bereich abdeckt beziehungsweise dafür besonders gut geeignet ist. Variante 1 ist das wahrscheinlich bekannteste Beispiel, und zwar der Turbinensauger. Diese Industriesaugerart zeichnet sich nach Auskunft der Schweizer Experten dadurch aus, dass sie über ein großes Vakuum bei einem relativ kleinen Volumenstrom verfügt. Die zweite Variante beinhaltet eine Absauganlage beziehungsweise ein Ventilatorgerät. Durch den größeren Luftdurchlass im Laufrad und der geringen Drehzahl würde hierbei ein großer Volumenstrom bei einem geringen Vakuum erreicht werden.

sep
sep
sep
sep
Anzeige
Zerspanung: Der Verkauf  von Feinstaubplaketten

Mit der dritten Kategorie deckt das Unternehmen den Bereich zwischen den beiden oben genannten Systemen ab. Es handelt sich dabei um Absauganlagen, die mittels Frequenzregulierung an den jeweils geforderten Absaugvorgang angepasst werden können. Der Vorteil liegt darin, dass auf diese Art ein relativ großes Vakuum mit einem großen Volumenstrom kombiniert werden kann. Durch dieses lückenlose Angebot ist es den Spezialisten aus der Schweiz möglich, Kunden fast für jedes mögliche Absaugproblem das geeignete Gerät anzubieten.

Die Firma in Hinwil besteht seit 1986.Bereits in den Gründungsjahren ist es gelungen, verschiedene Firmen als Erstausrüster mit Staubsauger zu beliefern. Darunter befanden sich hauptssächlich diverse Hersteller von Schleifmaschinen und Fertigungsanlagen. Durch diese Kontakte war es möglich, sich den besonderen Bedürfnissen anzupassen und das leistungsangebot weiter auszubauen. Im Jahr 1988 wurde die erste Auslandvertretung in Deutschland eröffnet. Seit 1997 besteht eine Schwesterfirma in Heilbronn. lg

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Absauganlagen

AbsauganlagenAbsauganlagen für spanend und additiv

Ruwac zeigte auf der Metav sowohl Anlagen für die Absaugung von Metallstäuben und -spänen als auch Nassabscheider für die Absaugung von Metallpulvern in der additiven Fertigung.

…mehr
Absauggerät MaxiFil im Einsatz

Absauganlagen und FiltersystemeHohe Zuwächse bei Kemper

Während Kemper im vergangenen Jahr auf dem deutschen Markt solide um fünf Prozent zulegte, stiegen die Erlöse insgesamt um knapp 14 Prozent.

…mehr
Absaug- und Filtergerät

Absaug- und FilteranlagenErfassen und filtern im Ex-Bereich

ULT hat seine Geräteserie LAS 260 um eine leitfähige Version erweitert. Damit soll sich die Anlage nun auch für Absaug- und Filteraufgaben bei der Bearbeitung von Materialien eignen, die leicht entflammbar sind beziehungsweise ein explosionsfähiges Staub-Luft-Gemisch bilden können.

…mehr
Kemper Absauganlagen in Vreden

AbsauganlagenKemper verbucht Auftragsplus von 13 Prozent

Mit einem Auftragsplus von insgesamt 13 Prozent in 2016 startet Kemper in das Jahr der Leitmesse Schweissen & Schneiden. Heimatmarkt Deutschland entpuppte sich mit einem Zuwachs von 25 Prozent als Zugpferd.

…mehr
Air Watch in der Anwendung

Arbeitsschutz 4.0Kemper vernetzt Raumlüftungssysteme

Automatisierte Kommunikation zwischen Luftreinhaltesystemen: Kemper überträgt erstmals die Industrie 4.0 auf den Bereich Arbeitsschutz. Auf der Messe Euroblech stellt das Unternehmen sein neues Konzept Kemper Connect vor. Über ein eigens entwickeltes, autarkes Funknetzwerk steuert das Luftüberwachungssystem AirWatch Raumlüftungsanlagen automatisch. Dadurch sichert das Unternehmen auch einen energieschonenden Betrieb.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung