Spannvorrichtung

Präzise Positionierungen

erlaubt die Werkstückspannvorrichtung XR von Arla. Die überarbeitete Modellreihe ist eine robuste Werkstückspannvorrichtung für das zentrische und wiederholgenaue Spannen von symmetrischen Werkstücken an wie z.B. von Rohren, Wellen oder Profilen. Die Betätigung der mechanisch wirkenden Spanneinheit erfolgt wahlweise manuell, pneumatisch oder hydraulisch.

Je nach Werkstückdurchmesser werden austauschbare Spannbacken optional auch mit integrierter Werkstückauflage eingesetzt, so dass Werkstücke je nach Modellabstufung zwischen 5 und 410 mm Durchmesser ohne Neuausrichtung des Werkstücks zentrisch gespannt werden können.

Die Spanntechnik ist sehr schnell und so ausgelegt, dass die Werkstücke schonend ohne Markierungen mit hoher Kraft zwischen 10 und 175 kN zuverlässig gespannt werden können.

Die pneumatisch oder hydraulisch betätigten Spannsysteme lassen sich auch mit einem neuen Zylindersystem ausrüsten. hs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Spannvorrichtung

Quick and ...

fast, also schnell, ist die Spannvorrichtung Quick-Rail aus dem Hause Komeg. Das schnelle und einfach zu handhabende Tool gibt, einmal auf dem Koordinatenmessgerät montiert, dem Anwender die Möglichkeit, mit wenigen Handgriffen eine...

mehr...

Spannverschlüsse

Eigentlich ein „Oldie“

in der Welt der Zulieferteile und Verschlusslösungen ist der gute alte mechanische Spannverschluss. Aber wer hätte das gedacht: Einer der namhaften deutschen Normteilehersteller, das Unternehmen Kipp ,widmet diesem Thema nun wieder frische...

mehr...

Spanner

Starke Arme

besitzen Kniehebelspanner. Ihr Spannarm erfüllt in erster Linie die Aufgabe, das Konturstück in die gewünschte Arbeitsstellung zu verfahren. Zur Befestigung des Konturstücks hat sich ein Lochbild mit zwei Stiftbohrungen und zwei Durchgangsbohrungen...

mehr...

Werkstückspannsystem

Spanner unter Strom

Jetzt zahl ich, jetzt zahl ich nicht... : An die Werbung eines Energiekonzerns erinnert die Innovation des Spannmittel-Herstellers Hainbuch. Chefredakteur Hajo Stotz hat sich den Elektrospanner genauer angesehen, der nur Energie während der...

mehr...
Anzeige

Automatisierungskonzepte

Wind of Change

Windenergieanlagen (WEA) entstehen derzeit oft noch in einer Produktionsweise, die eher an das vorindustrielle Manufakturwesen erinnert als an moderne Fertigungsmethoden. Das soll sich ändern: Ein Verbund aus Unternehmen des Maschinenbaus und...

mehr...

Automatische Spannsysteme

Immer schön stramm

sollten sie sein, die Ketten und Riemen in Fertigungsprozessen – automatische Spannsysteme von Murtfeldt sind daher inzwischen nicht mehr wegzudenken. Häufig sind es kleine Neuerungen, die den Siegeszug der Spann-Box in der Produktion...

mehr...

Schwenkspanner

Mit mehr Spannkraft

kann nicht nur die Haarkosmetikindustrie werben. Auch den Fertigungstechnikern bleibt dies vorbehalten. Durch bis zu 75 Prozent mehr Spannkraft gegenüber dem vergleichbaren Vorgängermodell kann der neue Schwenkspanner von Roemheld gerade bei der...

mehr...

Endenbearbeitung

Ende gut, alles gut

Kunden suchen im Wesentlichen nicht nur die passende Maschine im Sinne eines Produktes, sondern vor allem die abgestimmte Lösung. Und eine solche Lösung wird in Form der Arla-Endenbearbeitungslösung angeboten.

mehr...

Endenbearbeitung

Modular und flexibel

Im Rahmen der Endenbearbeitung von Rohren und Wellen lassen sich die Einheiten (Spindel-, Schlitteneinheiten) aus dem Hause Arla sowie die hierzu besonders geeigneten zentrischen Spannvorrichtungen modular einsetzen.

mehr...