zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Pressensysteme

Kochgeschirr effizient produzieren

Nutzbare Flexibilität durch praxisnahe Auslegung und konsequente Modularität – Fissler setzt für die effiziente Produktion von Kochgeschirr auf standardisierte Pressen und pneumohydraulische Antriebstechnik von Tox Pressotechnik.

Dass irgendwann jeder Topf seinen Deckel abbekommt, kann man sowohl als lebensnahe Redewendung als auch als mehr oder weniger fast schon zwingende Voraussetzung zum vitaminschonenden und dabei energiesparenden Kochen ansehen. Doch nun genug des Wortspiels, denn seit sich Kochgeschirre vom einfachen Kochgerät zum eher design-, technik- und funktionsorientierten Konsumgut entwickelt haben, stellt man daran auch ganz andere Ansprüche. Für eine gelungene Symbiose steht das Unternehmen Fissler in Idar-Oberstein. Um den selbst gestellten hohen Anforderungen an Qualität und Produktivität zu genügen, setzt man dort auf qualifiziertes und engagiertes Personal sowie einen modernen und größtenteils hoch automatisierten Maschinenpark. Je nach Herausforderung, Know-how, Prozess-Kompetenz und Kapazitäten werden die Produktionssysteme und Vorrichtungen sowie Werkzeuge wahlweise im eigenen Haus, oder in Zusammenarbeit mit externen Maschinen- und Vorrichtungs-Herstellern realisiert.

Als es nun um die Produktionsausrüstung für die Serienfertigung neuer Pfannen und Töpfe ging, teilten sich der eigene Betriebsmittelbau und ein Hersteller von Sondermaschinen die Aufgabe in der Form, dass Fissler selbst fünf Pressensysteme auslegte und ausrüstete und der Lieferant zwei weitere Pressen aufbaute. Damit die Produktionsausrüstung termingerecht zur Verfügung stehen konnte, fiel bei Fissler in Idar-Oberstein die Entscheidung zur Beschaffung standardisierter Grundgeräte für die anstehenden Entgrat-, Stanz-, Umform-, Kalibrier- und Pressarbeiten. In diesem Zusammenhang erhielt das Technologie-Unternehmen Tox Pressotechnik den Zuschlag für die Lieferung. Dabei konnte der für Beratung und Anwendung zuständige Außendienstmitarbeiter von Tox Pressotechnik, Marco Unger, nach Analyse der Wünsche des Kunden Fissler, in enger Abstimmung mit dem Stammhaus, für alle Bearbeitungsaufgaben wirtschaftliche Lösungen aus dem Standard-Programm an Pressensystemen und pneumo-hydraulischen Presskraft-Antrieben Tox-Kraftpaket anbieten.

Anzeige

150.000 Ronden und 50.000 Griffe

Es handelt sich dabei um eine 2-Säulen-Presse Typ MBG 08 für 80 kN Presskraft, um zwei 2-Säulen-Pressen Typ MBG 50 für 500 kN Presskraft, zwei Präzisions-Kleinpressen Fine Press KFS (Kniehebel-Presse) und PFL (Pneumatik-Presse), und schließlich um zwei pneumohydraulische Antriebszylinder der Serie Kraftpaket vom Typ K mit 150 kN und 70 kN Presskraft. Während die Pressen an den Betriebsmittelbau von Fissler gingen, um dort in Eigenregie mit Werkzeugen ausgerüstet zu werden, wurden die Antriebszylinder an den beauftragten Sondermaschinenbauer geliefert. Folgerichtig entstanden die Produktionseinrichtungen sozusagen parallel, um zur Markteinführung des neuen Programms auch die eingeplanten Kapazitäten verfügbar zu haben. Mit der 2-Säulenpresse vom Typ MBG 08 werden pro Jahr 150.000 Stück Aluminium-Ronden bearbeitet, um im nächsten Arbeitsgang mit den anderen beiden 2-Säulenpressen Edelstahl-Ronden in die besagten Aluminium-Ronden einpressen zu können. Mit der Kniehebel-Presse Fine Press KFS 02 (Bild) für 2,5 kN Presskraft werden pro Jahr in rund 50.000 Griffe die dazu gehörenden Ober- und Unterschalen eingedrückt. ee

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige