Werkzeughaltersysteme

Andrea Gillhuber,

Polygonspanntechnik für angetriebene Werkzeuge

Schunk bietet seine Tribos-Polygonspanntechnik nur auch für angetriebene Werkzeuge auf Drehmaschinen und Rundtaktautomaten an.

Die Polygonspannfutter mit ER-Konus lassen sich mit allen handelsüblichen Aufnahmen für ER-Spannzangen kombinieren. © Schunk

Die Polygonspannfutter mit ER-Konus lassen sich laut Schunk mit allen handelsüblichen Aufnahmen für ER-Spannzangen kombinieren. Durch die Tribos-Aufnahmen lassen sich die Werkzeuge mit einer Genauigkeit von 0,01 mm in der Länge voreinstellen und mit wenigen Handgriffen in die Spannzangenfutter einwechseln. So können Rüstzeigen minimiert und die Wiederholgenauigkeit erhöht werden. Das Polygonspannfutter gibt es in zwei Ausführungen: Der Tribos-Mini ER für die Mikrobearbeitung eignet sich für kleine Schaftdurchmesser. Er ist in den Baugrößen ER 11 (Spanndurchmesser 1 mm bis 4 mm) sowie ER 16, ER 20, ER 25 und ER 32 (Spanndurchmesser 1 mm bis 6 mm) lieferbar. Der Tribos-RM ER wurde für die Volumenzerspanung im hohen Drehzahlbereich konzipiert. Er ist in den Baugrößen ER 20 (Spanndurchmesser 3 mm bis 8 mm) sowie ER 25 und ER 32 (Spanndurchmesser 3 mm bis 12 mm) erhältlich.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Werkzeughaltersysteme

Eine hohe Wuchtqualität

schont Spindel und Werkzeuge und ist Bestandteil der Werkzeughalter von Schunk. Alle Produkte sind serienmäßig feingewuchtet auf eine Wuchtgüte von G 2.5 bei 25.000 1/min. Damit werden die Anforderungen an moderne Bearbeitungsverfahren in Richtung...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Getriebeherstellung

Getriebebau für Elektrofahrzeuge

Mit der Elektromobilität sehen sich Automobilhersteller mit einem strukturellen Wandel konfrontiert. Sie müssen ihre Produktionslinien auf überwiegend EV-Modell umstellen. Doch die Getriebesysteme für Elektrofahrzeuge bringen ihre ganz eigenen...

mehr...