Scheibenerodiermaschine

Andrea Gillhuber,

PKD-Werkzeuge bearbeiten

Vollmer hat die Bearbeitungsprozesse von PKD-Werkzeugen (polykristalliner Diamant) für seine Scheibenerodiermaschine QXD 250 optimiert.

Die Scheibenerodiermaschine QXD 250 von Vollmer. © Vollmer

Mittels eines neuen Performance-Pakets konnte die Bearbeitungszeit reduziert und so die Effizienz gesteigert werden, so das Unternehmen. Möglich sei dies durch das Zusammenspiel von Generatortechnologie, Prozessparameter, Spaltauswertung sowie Antriebstechnik.

Mit der QXD 250 lassen sich PKD-Werkzeuge in einer Aufspannung schärfen. Aufgrund der Generatortechnologie VPulse EDM führt dies zu einer guten Oberflächengüte bei hoher Abtragsleistung. Zusätzlich zur Software für plattenbestückte PKD-Werkzeuge ermöglicht die Software ExLevel Pro das hybride Schärfen – Erodieren und Schleifen – von zylindrischen Rohlingen mit gesintertem oder eingelötetem PKD zu Bohrern, Fräsern oder Reibahlen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Drahterodiermaschinen

Wiederholungstäter

Im Vergleich zu anderen verfügbaren Schneidstoffen hat der synthetisch hergestellte Schneidstoff PKD (Polykristalliner Diamant) eine sehr hohe Härte und Verschleißfestigkeit. Durch Variation der Korngrößen lassen sich die Zähigkeit und die...

mehr...

Schärfmaschine

Engpässe beseitigen

Nomen est Omen für die Exactaform Cutting Tools aus Coventry in Großbritannien. Denn exakt in Form bringt das 1979 gegründete Unternehmen Zerspanungswerkzeuge aus PKD (polykristalliner Diamant) oder CBN (kubisch kristallines Bornitrid).

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

EMO Hannover 2019

Alles rund ums Schleifen

CO2-Reduzierung, Energieeffizienz und Digitalisierung sind auch für Schleifmaschinenhersteller wie Junker Dauerbrenner. Um den steigenden Anforderungen am Markt gerecht zu werden, reagiert das Unternehmen mit Innovation.

mehr...