Mikrofräsen

Groß und doch fein

Hochgenaue Mikrofrässtrukturen bei größtmöglichem Bearbeitungsraum – solche Anforderungen stellt beispielsweise die Leiterplattenindustrie, um viele Werkstücke gleichzeitig in einem Arbeitsschritt bearbeiten zu können. Derartige Ansprüche erfüllt eine neue Mikrofräsmaschine, die das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT gemeinsam mit Schmoll Maschinen während der EMO vorstellt. Die Maschine basiert auf einem modularen Maschinenkonzept von Schmoll, das vom Fraunhofer IPT konstruktiv an den Fräsprozess angepasst und mit einem neuen Steuerungssystem versehen wurde. Die 3-Achs-Mikrofräsmaschine ist mit Linearmotortechnik ausgestattet und verfügt über zwei Hochfrequenzspindeln. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Werkzeugmaschinen

Kern Microtechnik auf Wachstumskurs

Gleichmäßiges Wachstum auf hohem Niveau: Dem Werkzeugmaschinenhersteller und Fertigungsunternehmen Kern Microtechnik ist es gelungen, den Auftragseingang im ersten Halbjahr 2015 um rund 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu steigern.

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...