Laserdirektbelichtung von Leiterplatten

Manz übernimmt Kleo Halbleitertechnik

Der Reutlinger Maschinenbauer Manz hat zum 1. Juni dieses Jahres die Kleo Halbleitertechnik GmbH, ein Unternehmen der Zeiss Gruppe, übernommen und baut damit seine Stellung im schnell wachsenden Markt für hochauflösende Leiterplatten aus.

Im Rahmen eines Share-Deals hat Manz Patente und Schutzrechte an der von Kleo zur Laserdirektbelichtung von Leiterplatten (Laser Direct Imaging – LDI) entwickelten Technologie übernommen. Ebenfalls übernommen wurden die 20 Mitarbeiter am süddeutschen Standort in Tettnang. Als vollkonsolidiertes Unternehmen der Gruppe wird die Tochtergesellschaft bereits im laufenden Geschäftsjahr 2015 einen positiven Beitrag zum Jahresergebnis der Manz AG leisten, heißt es aus Reutlingen. Finanziert wird die Übernahme durch Mittel aus der im April 2015 erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhung. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Mit der Übernahme erweitert Manz sein Portfolio um die Laserdirektbelichtung von Leiterplatten. „Durch den Einsatz von Laserdirektbelichtung basierend auf einer innovativen Multistrahl-Laserlithographie unter Verwendung von blauen Laserdioden können unsere Kunden Kosteneinsparungen von bis zu 75 % bei der Belichtung der Leiterplatten realisieren“, erklärt Vorstandschef Dieter Manz. Mittelfristig sieht Manz auch große Chancen für Einsatzmöglichkeiten der LDI-Technologie, die über die Produktion hochauflösender Leiterplatten hinausgehen. Insbesondere die Herstellung von Touchsensoren und Displays, speziell bei flexiblen und gebogenen Substraten, berge hierfür ein beträchtliches Potenzial. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Engineering

Mechatronisches Engineering

Die Entwicklung von Maschinen im Zeitalter von Industrie 4.0 braucht eine integrierte Zusammenarbeit im Engineering. Mechanik, Elektrotechnik und Software müssen ineinander greifen.

mehr...